1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wallfahrtskirche Klausen: Picknick-Konzert mit De Hofnarren

Konzert : Tanzen im Regen zu Kölscher Musik

Ein Hauch von Karneval: De Hofnarren haben an der Wallfahrtskirche Klausen gespielt. Das Wetter war miserabel, die Stimmung top.

Politik, Karneval und Schlager standen am Wochenende auf dem Programm am Bolzplatz neben der Klausener Wallfahrtskirche. Wolfgang Bosbach war am Freitag zu einem politischen Gespräch zu Gast, bei dem er auch ein wenig aus dem Nähkästchen plauderte. Der CDU-Mann erzählte beispielsweise, dass zum 50. Geburtstag von Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Wissenschaftler zu einem Vortrag eingeladen war, während bei Bosbach die Höhner gespielt hätten. Am Sonntag war „Dauergast“ Guildo Horn da und sang seine Schlager. Bereits am Samstag brachten De Hofnarren jede Menge Stimmung mit. 330 Karten waren für diesen Abend verkauft, aber es waren nicht alle gekommen, die Tickets hatten. Einige Stühle blieben leer. Dafür hatten es sich manche auf Picknickdecken gemütlich gemacht. Zu Beginn des Konzerts waren die Besucher noch optimistisch, was das Wetter anging. Sie hatten Regenkleidung, Decken und Regenschirme dabei. Vereinzelt waren auch Gummistiefel zu sehen. Und die waren auch nötig. Denn nach den ersten Titeln ging es mit leichtem Regen los, der immer stärker wurde – bis sich die Fläche vor der Bühne in eine Schlammwiese verwandelte, wie man sie von „Rock am Ring“ (alle Infos zu Rock am Ring 2022 gibt es hier) kennt. Die ersten haben sich dann auch ein „Schlammdiving“ gegönnt, was aber wegen des fehlenden Gefälles nicht so gut funktioniert hat.

 Die Eifeler Band um Elmar Fank (Mitte) hat auf der Bühne alles gegeben, um die Besucher den Regen vergessen zu lassen.
Die Eifeler Band um Elmar Fank (Mitte) hat auf der Bühne alles gegeben, um die Besucher den Regen vergessen zu lassen. Foto: Christina Bents

Der Vorfreunde hatten die Wettervorhersagen jedenfalls keinen Abbruch getan. Es kamen Fans der ersten Stunde der Eifeler Band. „Wir waren ‚De Hofnarren’ schon hören, da waren sie noch die Vorgruppe der Räuber“, erzählte eine Besucherin, die mit drei Freundinnen unterwegs war. Und Karneval im Sommer war für die meisten kein Problem: „Das hat nur mit der inneren Einstellung zu tun“, lautete die einhellige Meinung der Besucher. Damit hatten sie recht, denn als die ersten Töne der Band erklangen, war das Publikum gleich da. Mit dem Titel „Wir sind alle kleine Sünderlein“ sind De Hofnarren gestartet, und die Leute standen gleich auf, klatschten und sangen mit. Musikalisch merkte man den Hofnarren die lange Pause in Sachen Livemusik nicht an. Die Texte saßen, die Einsätze auch. Und sogar beim zweistimmigen Gesang war alles harmonisch. Der Sänger meinte: „Wir waren vor dem Auftritt richtig nervös, aber wir freuen uns total, endlich wieder auf der Bühne zu stehen.“ Ähnlich ging es den Zuschauern. „Einfach einen lustigen Abend mit Freunden und guter Musik. Das tut einfach gut“, sagte Sonja Kohl aus Rivenich. Mit Klassikern von den Paveiern wie „Leev Marie“, mit Schunkelstücken und auch Songs wie „Major Tom“ oder von Brings war der Regen völlig vergessen. Die Besucher tanzten ausgelassen, und nur wenige hatten genug und gingen vor dem letzten Lied „Drink doch ene met“ nach Hause. Zuschauerin Tina Lange sagte zum Abschluss: „Es war einfach ein Mega­-Abend. So viel Spaß hatten wir schon lange nicht mehr. Einfach super.“