Walnussbäume für treue Gäste

Kurt Kruft hat in seinem Leben schon etliche Walnussbäume gepflanzt. Mehrere Hundert dürften es sein, die der Veldenzer Altbürgermeister für Stamm-Urlauber in die Erde gesetzt hat.

Veldenz. (sim) Veldenz hat einen Fanclub. Aus Liebe zu dem idyllischen Moselort haben sich vor 14 Jahren Urlauber aus Coppenbrügge (Niedersachsen) zusammengetan und den ersten "Veldenzer Fanclub" gegründet. Wenn sich die Veldenz-Fans in ihrem Heimatort treffen, darf beim "Verspüren von Durst" nur Wein aus Veldenz getrunken werden. So steht es in den Vereinsstatuten. Und eine weitere Regel besagt, dass die Gruppe einmal jährlich Veldenz besucht.

Dieser Tage waren mal wieder etliche Coppenbrügger zu Gast in Veldenz. Ehrenmitglied des "Veldenzer Fanclubs" ist Altbürgermeister Kurt Kruft. Der rührige Zimmervermieter (Pension "Auf der Olk") hat sich vorgenommen, Stammgästen und Gruppen mit mehr als zehn Personen mit der Pflanzung eines Walnussbaums ein bleibendes Andenken samt Namensschild zu schenken. Die Coppenbrügger dürfen sich jetzt über den 100. Walnussbaum freuen, den Kruft unweit vom "Coppenbrügger Platz" pflanzte. Der Platz, von dem man einen einzigartigen Blick auf den Ort genießen kann, wurde vor zwei Jahren eingeweiht.

Inzwischen gibt es am Ortsrand von Veldenz auch eine Wuppertaler Allee mit 25 Bäumen. Und viele Walnussbäume sind mit kleinen Schildchen gekennzeichnet wie "Golden Girls", "Chor der Weinstraße", "Verband der Heimkehrer", "Landesverband Nordrhein-Westfalen", "Kegelfreunde", "Wandergruppe" und so weiter. Angefangen hatte die Baumaktion 1983, als die Weinbau-Gemeinde anlässlich ihres 30. Wein- und Heimatfestes an Veldenzer Feriengäste in kleine Töpfchen gezogene Walnussbäume verschenkte. Gastgeber Kurt Kruft weiß: "Mann muss stets Dinge machen, die andere nicht machen."