Wanderung auf den Spuren eines Malers

Wanderung auf den Spuren eines Malers

Die Erinnerung an die bekannte Eifeldichterin Clara Viebig hält das gleichnamige Zentrum in Eisenschmitt wach. Dazu werden im laufenden Jahr mehrere Veranstaltungen geboten.

Eisenschmitt. Die Dichterin und Schriftstellerin Clara Viebig wurde zwar 1860 in Trier geboren, aber sie hatte insbesondere die Eifel und Mosel im Blick, als sie mehrere Romane und Gedichte schrieb.
Ihr Roman "Das Weiberdorf" erschien im Jahr 1900 und lieferte stimmungsvolle Landschaftsbeschreibungen und skizzierte die Frauencharaktere rund um den Eifelort Eisenschmitt. Heute erinnert in Eisenschmitt das Clara-Viebig-Zentrum in der Manderscheider Straße an das Wirken der Eifeldichterin. Auch in diesem Jahr bietet das Zentrum ein umfangreiches Kulturprogramm, dessen Schwerpunkt natürlich auf Literatur liegt. Start ist mit Frühlingserwachen und 5. Bücherfestival am Samstag, 6. April, 14 Uhr. Bei der Eröffnungsveranstaltung gibt es eine Bilder-Präsentation zum Schwerpunktthema "125. Geburtstag des Eifelmalers Pitt Kreuzberg".
Am Sonntag, 7. April, 16 Uhr, liest Ute Bales aus ihrem Pitt-Kreuzberg-Roman "Unter dem großen Himmel". Zudem sind Kauf und Tausch von antiquarischer Eifel-Mosel-Literatur an beiden Tagen möglich. Das moderne Antiquariat hat am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
Schriftsteller Gerd Bayer stellt am Sonntag, 28. April, 16 Uhr, sein neues Werk vor. "Der Stuhl" soll ein Stück Vergangenheitsbewältigung leisten einer Zeit, die sonst etwas zu kurz kommt (die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg).
Am Samstag, 11. Mai, 19.30 Uhr, trifft sich die Europäische Autorenvereinigung "Die Kogge" zu einer Abendlesung mit Klaviermusik Frau Rosie Nieder trägt am Sonntag, 9. Juni, 15 Uhr, aus ihren literarischen Werken vor, den musikalischen Teil übernimmt ihre Tochter Judith.
Eine Buchpräsentation erwartet die Besucher am Sonntag, 23. Juni, 15.30 Uhr: Ina Braun und Christel Aretz stellen ihr Buch "Clara Viebig - Die Passion" vor.
Sportlich wird es am Wochenende vom 20. und 21. Juli mit der
Big-Bobby-Car Rheinland-Pfalz Meisterschaft (Info und Anmeldung: www.bobbycar-eisenschmitt.de ). Bei der Kult-Veranstaltung fahren nicht nur Kinder und Jugendliche in drei Klassen, sondern auch Erwachsene in einer eigenen Klasse um die Wette.
Ein Vortrag über "Das Malerleben von Pitt Kreuzberg 1888 - 1966" ist für Sonntag, 28. Juli, 16 Uhr, geplant. Hartmut Flothmann führt in Schalkenmehren/Vulkaneifel Wanderungen auf den Spuren des Eifelmalers durch und lädt in der Pitt-Kreuzberg-Galerie der Gebrüder Rau zu Ausstellungsführungen ein.
Am 9. und 10. August ist Brunnenfest der Freiwilligen Feuerwehr am Clara-Viebig-Brunnen. Zudem liest am Sonntag, 10. August, Gerd Bayer um 15 Uhr aus dem Buch "Moselgeschichten".
Helga Abret aus Nancy spricht am Samstag, 7. September, 17 Uhr, über Clara Viebigs historischen Roman "Charlotte von Weiß" - die Geschichte einer berühmten Giftmischerin." Das Buch gilt noch heute als aktuelles Werk über die Ambivalenz des Bösen. Im Anschluss gibt der Musikverein "Alte Kameraden" Eisenschmitt ein Konzert.
Am Samstag, 16. November, 15 Uhr, startet ein herbstlicher Seniorennachmittag unter dem Motto "Weßt da noch" mit selbst erlebten Geschichten und Gedichten aus der Eifel mit Günter Schneider und musikalischer Begleitung durch die Mundartsängerin Sylvia Nels aus Rittersdorf. hpl
Zu allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.
Extra

Clara Viebig war eine bekannte Schriftstellerin. Sie wurde 1860 in Trier geboren. Das ist schon über 150 Jahre her. Damals hat sie ein besonderes Buch geschrieben. Es heißt "Das Weiberdorf" und handelt davon, wie Frauen in dem kleinen Ort Eisenschmitt hart gearbeitet haben, um den Haushalt zu führen. Sie waren nämlich alleine, weil ihre Männer weit entfernt in den Industrieanlagen im Ruhrgebiet arbeiten mussten. Es gab damals nämlich nicht viel Arbeit in der Eifel. Die Männer kamen nur zu den Ferien nach Hause zurück. hpl