Wasser in Ordnung

WITTLICH-WENGEROHR. (sos) Die zwölftägige Sperrung von fünf Duschbereichen in der Bereitschaftspolizei Wittlich-Wengerohr (Bepo) ist am Montag aufgehoben worden.

Wegen Legionellen im Leitungsnetz hatte der Fachbereich Gesundheit der Kreisverwaltung die Duschen in A- und B-Block der Bepo gesperrt. Als Sofortmaßnahme war im Januar eine thermische Desinfektion angeordnet worden, um die Keime abzutöten (der TV berichtete). In einer Informationsveranstaltung waren dann Bedienstete im Beisein einer Polizei-Ärztin über mögliche gesundheitliche Gefahren aufgeklärt worden. Es wurden keinerlei Erkrankungen bekannt. Eine hohe Belastung mit den Keimen ist in der Regel nur für Menschen mit einem angegriffenen Immunsystem gefährlich.Unbedenkliche Werte

Beim Duschen können die Legionellen in winzigen Wassertröpfchen eingeatmet in die Lunge gelangen und zu einer Lungenentzündung führen. Da bereits im Frühjahr 2003 Legionellen in erhöhter Konzentration im Bepo-Gebäude nachgewiesen wurden, hatte die Kreisverwaltung jetzt nach einer ersten Probe, die schon unbedenklich war, zur Sicherheit noch eine zweite Probe veranlasst. Das wiederum unbedenkliche Ergebnis lag am Montag vor und die Duschen wurden wieder frei gegeben. Gestern war Berthold Engelhardt als Fachmann vom zuständigen Landesbetrieb für Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) noch einmal aus Koblenz angereist, um sich vor Ort zu informieren.