Verkehr: Weg frei für eine neue Brücke

Verkehr : Weg frei für eine neue Brücke

Das alte Bauwerk über die L 16 an der Anschlussstelle Manderscheid soll ab Freitag abgerissen werden. Die Landesstraße wird dazu zeitweise gesperrt. Weitere Sperrungen sind in diesem Jahr geplant.

() Brückenabriss an der Autobahn: Wie der Landesbetrieb Mobilität (LBM) mitteilt, wird von Freitag, 1. Juni, 6.30 Uhr,  bis Montag, 4. Juni, 5 Uhr, der Überbau des Brückenbauwerkes der A 1 in der Anschlussstelle (AS) Manderscheid, Fahrtrichtung Trier, abgebrochen.

Die Tragfähigkeit des Bauwerks sei seit längerer Zeit eingeschränkt. Durch eine Hilfsstütze auf der Landesstraße 16 als provisorische Maßnahme wurde das Bauwerk bis heute stabilisiert. Am 16. April begannen die vorbereitenden Arbeiten auf der Autobahn. Anfang Mai war Baubeginn für die Erneuerung der beiden getrennten Brückenbauteile (der TV berichtete).

 Die Bauarbeiten werden in drei Phasen über zwei Jahre mit einer Winterpause ausgeführt. Im ersten Bauabschnitt wird in diesem Jahr  der Überbau in Fahrtrichtung Trier erneuert. Hierzu wurde der Verkehr auf der A 1 komplett auf die Fahrbahn in Richtung Koblenz verlegt.

Die AS Manderscheid bleibt in beiden Fahrtrichtungen während der gesamten Bauzeit befahrbar. Die Zu- und Abfahrtsspuren in der Anschlussstelle (AS) wurden im Zuge der Baustellenverkehrsführung verkürzt. Der Verkehr auf der L 16 wird einspurig mittels Ampel sowie zeitweise auch zweispurig durch das Baufeld geführt.

Während der Abbrucharbeiten wird der Verkehr auf der L 16 im Bereich des abzubrechenden Bauwerks voll abgesperrt. Für diese Vollsperrung erfolgt die Umleitung für Fahrzeuge mit einer zulässigen
Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 Stundenkiloimetern über die Autobahn und die benachbarten Anschlussstellen Mehren und Hasborn.
Fahrzeuge mit einer Geschwindigkeit von weniger als 60 Stundenkilometern werden mit einer örtlich eingerichteten Umleitung über angrenzende Straßen umgeleitet.

Zwei weitere Vollsperrungsphasen auf der L 16 sind in diesem Jahr  für den Auf- und Abbau des Traggerüsts zur Herstellung des neuen Überbaus geplant. Terminiert sind sie bisher von Freitag, 27. Juli, ab 20 Uhr, bis Montag, 30. Juli, um 5 Uhr, sowie von Freitag, 21. September, ab 20 Uhr, bis Montag, 24. September, gegen 5 Uhr. Die Arbeiten des ersten Bauabschnittes sollen planmäßig bis Ende November  fertiggestellt sein.

Im kommenden Jahr wird im zweiten Bauabschnitt zur Erneuerung des Bauwerks in der Gegenrichtung in Fahrtrichtung Koblenz analog verfahren. In einem abschließenden dritten Bauabschnitt werden Arbeiten zur Instandsetzung des Verblendmauerwerks an den verbleibenden Widerlagern durchgeführt. Die Kosten der Baumaßnahme betragen 3,1 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.