Wegbereiter für Generationen von Schülern

Wegbereiter für Generationen von Schülern

Nach 31 Jahren als Leiter der Grundschule Maring-Noviand hat sich Rektor Eduard Franzen in den Ruhestand verabschiedet. Das schönste Geschenk für den 64-Jährigen dürften die vielen musikalischen und schauspielerischen Beiträge "seiner" Schüler gewesen sein.

Maring-Noviand. (urs) Ohne lange Ansprache, aber mit jede Menge Dank an sämtliche Wegbegleiter, hat sich Eduard Franzen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. 31 Jahre hat der 64-Jährige die Grundschule Maring-Noviand mit ihren derzeit 73 Schülern geleitet. In dieser Zeit habe er vieles mit auf den Weg gebracht, hob Ortsbürgermeister Hans-Josef Edringer hervor.

Für die 1993 erbaute Schulsporthalle habe er sich ebenso "maßgeblich eingesetzt" wie für das mit dem Umweltpreis honorierte Anlegen eines Schulwaldes und von Biotopen.

Als weitere Meilensteine nannte er die 2002 eingeführte betreuende Grundschule, das seit 2008 angebotene Mittagessen und das 2009 eingerichtete Schulsekretariat. Obendrein habe er immer ein offenes Ohr gehabt, wenn die Gemeinde die Schule um Unterstützung wie bei einer Veranstaltung gebeten habe.

Regierungsschuldirektor Gotthard Schölzel lobte den "fachgerechten und kindgemäßen Unterricht" Franzens. Der gebürtige Piesporter verfüge über fundiertes Sachwissen und habe mit seinem positiven Umgang mit Kindern überzeugt. Zu seinen Stärken zählten neben Ausgeglichenheit und Einfühlungsvermögen Gerechtigkeitssinn und Gewissenhaftigkeit.

Abgesehen von seinen pädagogischen und menschlichen Fähigkeiten hätten Schule und Schüler von seinen musikalischen Talenten profitiert. Wie selbstverständlich er diese in den Schulalltag einband, demonstrierte Franzen mit seiner Gitarrenbegleitung eines Abschiedsliedes seiner Schüler.

Leo Wächter, erster Beigeordneter des Schulträgers Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, stellte Franzens Vorbildfunktion heraus. Seit 1969 im Schuldienst und seit 1979 in Maring-Noviand tätig, habe er in der Doppelgemeinde "mehrere Generationen von Schülern" auf ihren Lebensweg vorbereitet. Sein Verdienst sei es auch, dass die Schule schon seit 2002 betreuende Grundschule sei und ihren Schülern einen Mittagstisch anbiete. "Sie haben das Klassenziel erreicht", lobte er Franzens beharrlichen Einsatz für "seine" Schule.

Franzens Nachfolge wird Britta Wambach antreten, die Schölzel im Rahmen der Verabschiedung offiziell als kommissarische Schulleiterin bestellte. Die Schüler überraschten ihren scheidenden Rektor, dem der Schulelternbeirat "Liebe zur Musik und Menschenverstand" attestierte, mit lustigen Sketchen über "Schule einst und heute". Außerdem hatten sie Musikstücke und Lieder für ihn einstudiert.