1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wegen Corona: Klausen schnallt Gürtel enger

Drei Fragen an den Klausener Ortsbürgermeister Alois Meyer : Wegen Corona: Klausen schnallt Gürtel enger

Dennoch stehen in der Ortsgemeinde eine ganze Reihe von Projekten auf der Agenda.

In der TV-Serie „Drei Fragen an den Ortsbürgermeister“ kommt heute Alois Meyer, Ortsbürgermeister von Klausen, zu Wort. Der TV hatte Meyer gefragt, welche Themen das Dorf und den Ortsgemeinderat beschäftigen. Und das sind eine ganze Menge: an erster Stelle das Renaturierungsprojekt Dormesbach, das kurz vor dem Abschluss steht, zudem die Aufstellung des Haushaltes und die damit verbundenen Pläne für 2021. Aufgrund der angespannten Haushaltslage und der unklaren finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise werde es in Klausen einen Sparhaushalt geben, „der nur unabweisbare investive Maßnahmen berücksichtigt und ansonsten sich auf die Pflichtaufgaben und die laufende Unterhaltung konzentriert“. Im Ortsteil Krames soll es ein neues Baugebiet mit 30 Bauplätzen geben. Der Bebauungsplan soll über den Winter fertiggestellt werden und Rechtskraft erlangen. Die Planungen sind bereits weit fortgeschritten. Die Erschließung ist für kommendes Jahr geplant, sodass baureife Grundstücke voraussichtlich gegen Ende 2021 angeboten werden könnten.

Was die Sanierung des Altdaches in der Kita Klausen angeht, ist ein Büro mit den Planungen beauftragt. Diese sollen im Winter abgeschlossen werden. Ziel sei es, das Vorhaben im nächsten Jahr umzusetzen. Das Dach ist provisorisch abgedichtet. 

Ein Hauptaugenmerk dürfte auf der Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie auf vielen Ebenen liegen: bei den Finanzen, den Vereinen, der Kultur, dem sozialen Miteinander, der Versorgung, der Kita und den Senioren. Meyer: „Gemeinsam suchen wir nach Wegen, die Krise für unser Dorf, so gut es geht, zu meistern. Wir hoffen, im kommenden Jahr  vieles, was derzeit nicht möglich ist, wieder möglich zu machen und zu einem mehr oder weniger normalen Dorfleben zurückkehren zu können.“

Foto: pirivat Foto: privat

Und welche Projekte will der Ortsbürgermeister in der laufenden Legislaturperiode noch angehen und umsetzen beziehungsweise was wird bereits geplant? Nach den Großprojekten Dorferneuerung, Gemeindezentrum, Eberhardsklause und Kita-Anbau sei die Haushaltskonsolidierung das vorrangige Ziel der kommenden Jahre. Auf der Agenda haben die Klausener auch die Einführung von wiederkehrenden Beiträgen zur Straßenunterhaltung, die weitere Belebung des kulturellen Lebens in Klausen, den Ausbau des Angebotes in der Eberhardsklause mit Sälen, Herberge und Dorfladen für die Klausener und die Gäste sowie die Veranstaltung des Festes „800 Jahre Pohlbach“, sobald die Pandemiekrise das zulasse.