1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Weihnachtsbaum vor Morbacher Geschäft gestohlen, Unternehmerin sauer

Dreister Diebstahl : Warum sich eine Morbacher Geschäftsfrau über einen verschwundenen Weihnachtsbaum ärgert

In Morbach schmücken Händler den Ort mit selbstdekorierten Weihnachtsbäumen vor ihren Geschäften. Doch jetzt ist ein Exemplar offenbar Dieben zum Opfer gefallen. Wie die betroffene Unternehmerin reagiert und warum es schon häufiger Ärger mit den Bäumen gab.

Eigentlich ist es nur eine kleine Meldung, die in der vergangenen Woche von der Polizei Morbach veröffentlicht wurde und die den ein oder anderen möglicherweise zum Schmunzeln gebracht hat: „Diebstahl eines geschmückten Weihnachtsbaums …“ lautete die Schlagzeile.

Ina Mertiny-Dombrowski aus Morbach ist allerdings nicht zum Lachen zumute. Denn vor ihrem Schmuckgeschäft hatte sie besagten Weihnachtsbaum aufgestellt, hatte Mitarbeiter damit beschäftigt, diesen mit einer Lichterkette und handgemachten Schleifen zu schmücken, um Morbach trotz des abgesagten Weihnachtsmarktes ein entsprechendes Flair zu verleihen. Und dann das. „Eine Mitarbeiterin kam morgens zur Arbeit und hat gesehen: Da fehlt doch was“, erzählt die Unternehmerin, der man ihren Ärger noch immer anmerkt.

Der Ständer des Baums war mit Steinen beschwert, die geschmückte Fichte selbst mit mehreren Schnüren festgebunden, damit diese auch einem starken Windstoß widerstehen würde. Doch die Schnüre sind durchtrennt worden – offenbar mit Hilfe von Flammen aus einem Feuerzeug. Und auch der schwere Christbaumständer ist über Nacht verschwunden. „Gerade in Zeiten, in denen Weihnachtsmärkte abgesagt werden, ist es wichtig, den Geist der Weihnachtszeit zu verbreiten“, findet Ina Mertiny-Dombrowski. Der Diebstahl des Baumes sei „absolut frustrierend.“ 

Für ihr Geschäft könnte der Vorfall das Ende der Weihnachtsschmuck-Tradition bedeuten, denn nicht zum ersten Mal hat der aufgestellte Baum vor ihrem Laden die Adventszeit nicht überlebt. Mal sind die Kugeln mutwillig zerstört worden, in einem anderen Jahr die Lichterkette. Benachbarte Betriebe in der Bahnhofstraße würden inzwischen schon keine Bäume mehr vor ihre Geschäfte aufstellen, weil diese in den vergangenen Jahren ähnliche Erfahrungen gemacht hätten. „Wenn der Baum jedes Jahr mutwillig beschädigt wird, dann macht man sich irgendwann die Mühe nicht mehr. Es ist traurig“, sagt die Morbacher Unternehmerin. Bis Weihnachten werde sie jedenfalls keinen Ersatz mehr aufstellen. Und im nächsten Jahr? „Das ist fraglich“, sagt sie.

Die Polizei hat bei ihren Ermittlungen noch keine heiße Spur zum Weihnachtsbaum-Dieb. Sie hatte nach dem Vorfall mögliche Zeugen um Unterstützung gebeten. Wem in der Nacht von Dienstag, 7. Dezember, auf Mittwoch, 9. Dezember, in der Bahnhofstraße Personen aufgefallen seien, die „sich in diesem Bereich aufgehalten und in verdächtiger Art und Weise verhalten haben“, der könne sich unter Telefon 06533/9374-0 bei der Morbacher Polizeiinspektion melden, schrieb die Polizei in ihrer Mitteilung. Bislang sind dort allerdings noch keine Hinweise eingegangen, teilt ein Polizeibeamter am Montag auf TV-Nachfrage mit. Er versichert aber: Sollten sich noch Hinweisgeber melden, werde man der Sache konsequent nachgehen.