Wein-Experten verkosten 535 Riesling-Weine in Bernkastel-Kues

Genuss : Der 2018er Jahrgang steht auf dem Prüfstand

Regionaler Qualitäts-Wettbewerb: Wein-Experten verkosten 535 Riesling-Weine in Bernkastel-Kues

535 Weine wurden in der Sommerprobe der Mosel-Weinwerbung von Experten aus Weinwirtschaft und Gastronomie bewertet. Neben trockenen und feinherben Rieslingweinen im gehobenen Qualitätsbereich wurden süße Spät- und Auslesen sowie edelsüße Raritäten von Beerenauslese bis Eiswein getestet.

Zugelassen waren ausschließlich Weine aus Einzellagen sowie aus dem Jahrgang 2018. Der Qualitätstest, an dem sich alle Erzeuger und Vermarkter von Weinen aus dem Anbaugebiet Mosel kostenlos beteiligen können, fand im Steillagenzentrum des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Mosel in Bernkastel-Kues statt.

 Die Bewertung durch die rund 40-köpfige Jury erfolgte in zwei Stufen. Die Juroren – aufgeteilt in acht Prüfkommissionen – verkosteten zunächst die eingereichten Weine in einer Vorrunde und vergaben Noten nach dem 100-Punkte-Schema.

Die besten Weine der jeweiligen Prüfkommissionen wurden dann in einer finalen Bewertungsrunde nochmals von anders zusammengesetzten Jury-Gruppen getestet und bewertet. Beide Bewertungsrunden fanden verdeckt statt.

 Über einen doppelten Erfolg darf sich das Weingut Kees-Kieren aus Graach (Kreis Bernkastel-Wittlich) freuen. Ernst-Josef und Werner Kees siegten in der Kategorie „Riesling Superpremium trocken“ sowie in der Kategorie „Riesling Auslese“. Ihr 2018er Graacher Domprobst Großes Gewächs überzeugte die Juroren in der Kategorie Superpremium, die 2018er Graacher Himmelreich Auslese*** in der Gruppe der süßen Auslese-Weine.

 Der Sieg in der Kategorie „Riesling Superpremium feinherb“ geht nach Kröv an den jungen Winzer Markus Junglen. Seine 2018er Kröver Steffensberg Riesling Auslese feinherb von alten Reben setzte sich in der Finalrunde durch.

 Die beste fruchtsüße Spätlese des Wettbewerbs kommt aus Piesport. Das Weingut Hain erreichte mit der 2018er Piesporter Goldtröpfchen Riesling Spätlese „Felsterrassen“ den ersten Platz und platzierte sich mit zwei weiteren Weinen unter den besten zehn dieser Kategorie.

 In der Kategorie der edelsüßen Spitzenweine belegte das Weingut Heinrichshof aus Zeltingen-Rachtig den ersten Platz mit der 2018er Sonnenuhr Riesling Trockenbeerenauslese. Auch der zweite Platz ging an eine weitere Trockenbeerenauslese von Winzer Peter Griebeler vom Heinrichshof. Die beste Beerenauslese des Qualitätstests kommt aus der Weinbergslage Serriger Herrenberg vom Weingut Würtzberg in Serrig. Den besten Eiswein stellt das Trittenheimer Weingut Ernst Eifel mit einem Wein aus der Lage Trittenheimer Altärchen.

Die Ergebnisse der Jahresauswahlprobe bilden für den Moselwein e.V. die Grundlage für den Einkauf von Weinen, die bei Veranstaltungen der Mosel-Weinwerbung regional und überregional zum Einsatz kommen, beispielsweise bei Seminaren mit internationalen Weinfachleuten sowie bei Messen und Gebietspräsentationen von Berlin bis Südkorea.

Die Liste der besten Weine des Qualitätstests ist im Internet unter www.weinland-mosel.de in der Rubrik „Wein und Sekt/Weinempfehlung“ veröffentlicht und kann auf Anfrage beim Moselwein e.V. in Trier, unter der E-Mail-Adresse  info@weinland-mosel.de, kostenlos angefordert werden.

Mehr von Volksfreund