Wein für die Reichen und Schönen

Wein für die Reichen und Schönen

Deutschland hat ein neues Weinbaugebiet: Schleswig-Holstein. Ja, Sie haben richtig gelesen. In Keitum auf Sylt, dort wo die Reichen und Schönen verkehren, wurden in diesen Tagen 1600 Reben gepflanzt — und zwar von einem renommierten Weingut im Rheingau.

2012 soll die erste Ernte eingefahren werden. Wer eine Flasche ergattern will, kann sich bereits eine Rebstock-Patenschaft sichern. Bereits im Mai hat ein anderer Winzer im Kreis Plön (ebenfalls Schleswig-Holstein) 5000 Reben gepflanzt.

Der Klimawandel macht es möglich. Allerdings, und das ist auch gut so, geht von den Reben an Nord- und Ostsee keine Gefahr für den hiesigen Riesling aus. Gepflanzt wurden im hohen Norden Sorten mit so schönen Namen wie Solaris und Muscaris. Nie davon gehört? Ich auch nicht. Über die Muscaris-Rebe habe ich etwas im Internet gefunden. Sie ist eine Kreuzung aus den Sorten Solaris und Gelber Muskateller. Die aus der Rebe stammenden Weißweine verfügen über eine kräftige Säure sowie ein von Muskatnoten bestimmtes intensives Bouquet. Den Muskatnoten schließen sich in der Regel noch rauchige Noten an. Mein Schluss daraus: Zumindest vorerst werden wir an der Mosel Weine aus Schleswig-Holstein nicht fürchten müssen.