1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wein, Kreativität und geschickte Hände - 22. Kunst-Handwerkermarkt Thalfang zieht rund 10 000 Besucher an

Wein, Kreativität und geschickte Hände - 22. Kunst-Handwerkermarkt Thalfang zieht rund 10 000 Besucher an

Mit 115 Ständen hat sich Thalfang gestern von seiner kunst- und sehr geschmackvollen Seite gezeigt. Der Handwerkermarkt wird von Jahr zu Jahr vielfältiger und bunter. Es wurde gemalt, gedrechselt, geschmiedet und internationale Speisen zubereitet. Schönes Wetter lockte schon früh viele Menschen an, auch weil in Thalfang verkaufsoffener Sonntag war.

Wein, Kreativität und geschickte Hände - 22. Kunst-Handwerkermarkt Thalfang zieht rund 10 000 Besucher an
Foto: Herbert Thormeyer (doth), Herbert Thormeyer ("TV-Upload Thormeyer"

Thalfang. Hochkonzentriert sitzt Eva Wagner aus Wirschweiler im Foyer des Hauses der Begegnung in Thalfang an ihrem Spinnrad. Sie zeigt ein sehr altes Handwerk. "Wenn ich das nicht weitergebe, verschwindet wertvolles Wissen", erklärt sie den umstehenden Besuchern des Thalfanger Kunst-Handwerkermarktes. Deshalb gibt sie auch Kurse im Hunsrückhaus.
Es gab wieder viel Neues zu entdecken an den 115 Ständen der 22. Ausgabe dieses außergewöhnlichen Marktes, der laut seinem Schirmherrn, Bürgermeister a. D. Hans-Dieter Dellwo, mal mit fünf oder sechs Ständen angefangen hat. Ein Marktstandort sei Thalfang aber schon seit den Kelten und Römern.
Auf 35 Helfer und Vereine, die einen eigenen Stand betreiben, konnte sich der Leiter der Tourist-Information, Daniel Thiel, verlassen. "Kunst ist diesmal eindeutig der Schwerpunkt", sagt der Organisator, der sich, gemeinsam mit Josef Adam, in die Vorbereitung kniete. Dafür gab's bei der Eröffnung das besondere Lob von Bürgermeister Marc Hüllenkremer. Von Ortsbürgermeister Burkhard Graul kam der Rat: "Essen Sie sich nicht an einer Stelle satt, probieren Sie die Vielfalt."
Und dazu gehörte diesmal ausdrücklich der Wein, repräsentiert von Moselweinkönigin Lena Endesfelder, nach eigenen Worten gerade fertig studierte Winzerin und bekennende Freundin von Märkten. Ihr Rat: "Gehen Sie zu den Weinständen. Dort treffen wir uns."
Das Jugendorchester Thalfang, dirigiert von Monika Zimmermann, begleitete die offizielle Eröffnung musikalisch.
Immer wieder sind es die Kleinigkeiten, die den Markt von anderen unterscheiden. "Wir haben kunstvolle Ruhebänke auf der Strecke aufgestellt", erklärt Daniel Thiel. Hier kann man sich auf die Kunst draufsetzen und ausruhen.
Musiker aus Blech stehen vor einer Mozart-Partitur. Ihr Schöpf er: Friedel Schneider aus Korlingen (Landkreis Trier-Saarburg): "Das ist wie das alte Schattenspiel, nur aus Stahl." Viele solcher Hingucker gab es zu entdecken.
Monika Weins aus Bruttig (Landkreis Cochem-Zell) ist zum ersten Mal auf diesem Markt und sagt: "Ich bin begeistert von dieser Vielfalt und Kreativität." Das Kunsthandwerk sei beeindruckend, denn es werden viele Ideen gezeigt. Ute Buhs aus Thalfang kennt den Markt seit vielen Jahren und freut sich: "Hier finde ich immer schöne Anregungen und Geschenke." Auf einen besonderen Aspekt legt die Besucherin wert: "Mit den Flüchtlingen ist dieser Markt noch bunter geworden. Das finde ich gut." Auch die neuen Mitbürger stellten sich mit exotischen Speisen aus ihren Heimatländern vor. Rund 10 000 Besucher fanden an diesem Sonntag den Weg nach Thalfang, wie die Tourist-Info versichert.