Weinbauverband Mosel verabschiedet Präsident Rolf Haxel

Personalie : Weinbauverband Mosel verabschiedet Präsident Rolf Haxel

Zehn Jahre führte Rolf Haxel aus Cochem den Weinbauverband Mosel. Bereits im April dieses Jahres wurde der Pölicher Winzer Walter Clüsserath zu seinem Nachfolger gewählt. Haxel (67) hatte aus Altersgründen nicht mehr kandidiert (der TV berichtete).

Im Rahmen eines weinbaupolitischen Sommerabends in Platten verabschiedete der Verband den Cochemer Winzer sowie dessen Stellvertreter Ernst-Josef Kees aus Graach und Jörg Trossen aus Traben-Trarbach. Neue Vizepräsidenten sind Günter Meierer aus Osann-Monzel und Stefanie Vornhecke aus Senheim (Kreis Cochem-Zell).

Zahlreiche kommunale Vertreter – Landräte, beziehungsweise deren Stellvertreter sowie Verbandsgemeindebürgermeister – waren gekommen und demonstrierten damit auch ihre Verbundenheit zum Berufsstand.

Haxel habe sich für die Interessen der Winzer, ob Fassweinzeuger, Genossenschaftswinzer oder Selbstvermarkter, beispielhaft eingesetzt sagte Weinbaupräsident Walter Clüsserath. Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheiland-Nassau, Michael Horper, lobte die unaufgeregte, bescheidene und ruhige Art Haxels. In den vielen Jahren der Zusammenarbeit sei er zu einem Freund geworden. Horper verlieh ihm die Goldene Ehrennadel – die höchste Auszeichnung des Bauern- und Winzerverbandes. Der Luxemburger Weinbaupräsident Marc Weyer würdigte in erster Linie das diplomatische Geschick und Fachwissen Haxels.

Rolf Haxel zog nach dem Studium Weinbau und Oenologie an der Hochschule Geisenheim nach Cochem an die Mosel. Dort betreibt er mit seiner Frau Erika und dem Sohn Robert sowie dessen Frau ein Weingut mit 3,5 Hektar Rebfläche und angeschlossener Winzerschänke und Zimmervermietung. Er engagierte sich früh im Vorstand im Kreisverband Cochem-Zell, war jahrelang stellvertretender Kreisvorsitzender im Kreisverband und gleichzeitig Weinbauvorsitzender. Bei den Wahlen 2009 und 2014 wurde er mit großer Mehrheit zum Weinbaupräsident der Mosel gewählt und agierte seit 2010 einige Jahre als Vizepräsident im Deutschen Weinbauverband. Derzeit ist er noch Vorsitzender des Mosel Wein e.V. sowie Vorsitzender im Weinbauausschuss der Landwirtschaftskammer. Kommunalpolitisch ist oder war er aktiv im Stadtrat in Cochem und Kreistag Cochem-Zell.

Zuvor nahm Weinbaupräsident Klüsserath Stellung zu aktuellen gesellschafts- und weinbaupolitischen Themen. Er kritisierte, dass der Berufsstand in der Öffentlichkeit oft an den Pranger gestellt werde. Clüsserath: „Man hat den Eindruck, als ob Winzer und Bauern nur die Umwelt belasten und für den Klimawandel mitverantwortlich seien. Dabei belastet uns Winzer und Bauern auch der Klimawandel.“ Man müsse wegen der zunehmenden Trockenheit über eine Bewässerung in den Steillagen nachdenken. Ein weiteres Thema, mit dem sich die Winzer beschäftigen müssten, sei der Einsatz von Drohnen zur Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln.

Mehr von Volksfreund