1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Weingut der Herzen an der Mosel überzeugt mit gefüllten Kartoffeln

Gastro : „Weingut der Herzen“ - Wie die Straußwirtschaft mit einem besonderen Kartoffelgericht begeistert

Mitten in Neumagen-Dhron, dem ältesten Weinort der Mosel liegt das „Weingut des Herzens“. Sandra und Ralf Görgen erklären die Namen ihres Betriebes mit den Worten „Wir sind zwar ein kleines Weingut, aber haben ein großes Herz“.

Das besondere Gericht im Weingut des Herzens

Es ist Freitag, 18 Uhr und die Terrasse beginnt sich mit Einheimischen und Gästen aus nah und fern zu füllen: denn heute ist Kartoffeltag in der Straußwirtschaft. Ein großer Gusseiserner Bräter steht mitten im schönen Innenhof. Es duftet nach Röstaromen, Herzhaftem und Gewürzen. Ralf Görgen ist Winzer und zugleich der Koch des Hauses. Seit über 20 Jahren betreibt er mit seiner Frau Sandra die Straußwirtschaft. „Flammkuchen, Kleinigkeiten zum Wein, Winzersteak mit Kartoffelsalat – das sind die Gerichte, die eine typische Straußwirtschaft der Mosel auftischt. Wir auch. Vor 10 Jahren dachte ich mir jedoch, da muss etwas Neues auf die Karte. Ein einfaches, schmackhaftes und ebenso moseltypisches Gericht. Dies sind die gefüllten Kartoffeln“ ,erklärt Ralf begeistert. Da dieses Gericht damals wie heute ein absoluter „Moselrenner“ ist, hat sich Ralf eine Kartoffelschälmaschine gekauft und für seinen Bräter einen gusseisernen Kochdeckel anfertigen lassen, um der großen Nachfrage ohne Küchenstress mit viel Freude Gerecht zu werden. Immerhin schmoren an einem Freitag gut und gerne 80-100 Kartoffeln in dem Bräter.

Die Geschichte hinter dem Kartoffelgericht im Weingut der Herzen

 Ralf Görgen bereitet die gefüllten Kartoffeln in seiner großen Pfanne zu.
Ralf Görgen bereitet die gefüllten Kartoffeln in seiner großen Pfanne zu. Foto: TV/Vanessa Brockmüller

Kartoffeln gehörten schon immer in die Moselküche. In den 1950/60er Jahren gab es an der Mosel Mischbetriebe, die sich selbst versorgten. Zur Landwirtschaft gehörte der Weinbau. Erst seit Ende der 1970er Jahre existieren an der Mosel die meisten Weingüter. So fand man in den 50/60er Jahre auf jedem Hof auch Hühner, Schweine und ein bis zwei Kühe. Am Schlachttag wurde alles verwurstet, getrocknet, gepökelt oder haltbar eingekocht. Aus dieser Zeit stammt auch die gefüllte Kartoffel, die dann häufig mit Blut-oder Leberwurst befüllt wurde. Typisch für die Moselregion ist es auch, zu einer herzhaften Speise süßliche Beilagen zu servieren, wie Krautsalat und Apfelmus. „Hierzu empfehle ich einen Riesling feinherb“, sagt Sandra Görgen und erklärt: „Ein Riesling mit Restsüße ergänzt die süßlichen Beilagen. Gemeinsam bilden sie einen angenehmen Gegenpart zur herzhaften, würzigen Kartoffel“. Familie Görgen bewirtschaftet den einzigen herzförmigen Weinberg im Anbaugebiet Mosel, in der Lage Neumagener Laudamusberg. Ein Blick in die Steillage beim Passieren von Neumagen-Dhron lohnt sich: Herzlichkeit in und für die Moselregion!

Alle, die sich kulinarisch von Ralf Görgen und seinem Team bekochen lassen möchten, haben hierzu am Freitag, 2. September Gelegenheit. An diesem Tag heißt es im Weingut „Gefüllte trifft Palaver“. Zu gefüllten Kartoffeln gibt es musikalische Begleitung des Karneval Gesangverein Neumagen-Dhron. Die Straußwirtschaft ist im Jahr vier Monate geöffnet, Mo-ntag bis Donnerstag von 12 bis18.30 Uhr, Freitag bis Sonntag von 12 bis 22 Uhr, Dienstag Ruhetag. Weitere Infos unter: https://www.weingut-des-herzens.de/