1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Weinprobe mit Toni Askitis bei Weinkirmes in Zeltingen-Rachtig

Essen und Trinken : Weinkirmes in Zeltingen lockt Tausende an die Mosel

Die 61. Mittelmosel-Riesling-Weinprobe mit erlesenen Tropfen ausgewählter Weingüter gab es bei der Weinkirmes in Zeltingen-Rachtig.

Wer ihn kennt, der weiß: Langweilig und normal geht anders. Toni Askitis moderierte am Samstag bei der Weinkirmes in Zeltingen die 61. Mittelmosel-Riesling-Weinprobe. Das besondere dabei: Kurze und knackige Präsentationen gemeinsam mit den beteiligten Winzern sollten vor allem das junge Publikum erreichen.

Dabei sieht sich Toni Askitis durchaus als Wein-Guide, der gerne auch „Neulingen“ die Komplexität dieses Getränks näherbringen möchte. „Die Menschheit sollte die Scheuklappen gegenüber dem Mosel­wein öffnen. Denn die Moselregion ist für mich die wertvollste Weißweinregion der Welt. Mir begegnen sehr oft Menschen, die sagen, dass sie Moselwein nicht mögen, aber eigentlich gar nicht wissen, warum. Ich rate dann immer zum Probieren“, berichtet Askitis, der sein Praktikum im Rahmen seiner Sommelier­ausbildung an der Ruwer absolvierte.

Zum Beweis seiner Liebe zur Region trägt er nicht nur ein übergroßes Tatto der Wehlener Sonnenuhr auf seinem rechten Unterarm. Er gab als besondere Zugabe zur eigentlichen Vorstellung der ausgewählten Rieslingweine auch gemeinsam mit den Winzern Anregungen, welche Speisen zu welchem Wein harmonieren. „Heute werde ich als Erstes den Menschen, die gekommen sind, die Angst vor Säure und Süße nehmen. Denn viele bringen das mit Sodbrennen und Kopfschmerzen in Verbindung. Ist der Wein handwerklich gut gemacht, muss man sich darüber aber keine Sorgen machen“, verrät Toni Askitis vor der Präsentation.

 Moderator und Sommelier Toni Askitis lag es besonders am Herzen, jungen Menschen die Rieslingweine von der Mosel näherzubringen.
Moderator und Sommelier Toni Askitis lag es besonders am Herzen, jungen Menschen die Rieslingweine von der Mosel näherzubringen. Foto: Andreas Sommer

Die Mosel steht für Rieslingweine, die weltweit für ihre Kombination aus Schieferwürze und Frucht geschätzt werden. Unter dem Motto „Jung und Steil“ wurden 24 ausgesuchte Tropfen aus dem Anbaugebiet Mittelmosel von namhaften Weingütern präsentiert – aus Zeltingen, Erden, Lösnich, Kinheim, Ürzig, Graach, Wehlen, Bernkastel, Lieser, Wintrich und Brauneberg.

Vom Kabinett bis zu den Auslesen sind die Weine geprägt von Schiefer­würze und einer sehr lebendigen Säure, was bei den Gästen gut ankam. Anna Helfen aus Morbach ist gemeinsam mit ihrer Freundin Anke Lauterbach aus Trier hier. Die beiden trinken nicht nur gerne die edlen Rieslingtropfen, sondern mögen auch das gesellige Umfeld, das besonders die Weinprobe in Zeltingen bot. „Unsere Favoriten sind dabei ganz klar die lieblichen Riesling­sorten der Spätlese“, sagt Lauterbach. „Wir waren beide schon mal vor einigen Jahren hier in Zeltingen bei einer Weinprobe dabei“, ergänzt Freundin Anna Helfen. „Damals war es schon richtig schön hier, das wollten wir gerne noch einmal erleben.“

Auch Bianca Waters, Ortsbürgermeisterin von Zeltingen-Rachtig, freute sich über den großen Zuspruch und das mit 500 Gästen ausverkaufte Festzelt. „Wir hatten jetzt corona­bedingt zwei Jahre keine Kirmes. Für viele Menschen gehört die Kirmes aber einfach dazu. Umso mehr freuen wir uns, das wir jetzt wieder feiern können und blicken auch, was künftige Veranstaltungen angeht, positiv in die Zukunft.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Zeltinger Weinkirmes und 61. Mittelmosel-Riesling-Weinprobe