1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Weinschiff, Königinnen und ein himmlisches Erlebnis

Weinschiff, Königinnen und ein himmlisches Erlebnis

Ob in der Luft oder auf dem Wasser, ob beim Feuerwerk oder beim Public-Viewing: Mehrere tausend Besucher feierten am vergangenen Wochenende trotz regnerischen Wetters das Moselweinfestival in Traben-Trarbach.

Traben-Trarbach. Ein Dinner in 45 Metern Höhe? Eine Moselschifffahrt auf einem römischen Weinschiff? Ein Feuerwerk von einer mittelalterlichen Ruine? All dies konnten die Besucher des Moselweinfestivals in Traben-Trarbach am vergangen Wochenende erleben. Am Freitagabend eröffneten die amtierende Stadtweinkönigin Anna I. und Stadtbürgermeister Patrice Langer das vier Tage dauernde Festival. Zuvor war bereits der traditionelle Festumzug des Musikvereins Traben-Trarbach durch die Doppelstadt gezogen. Hier beteiligten sich viele kulturelle Gruppen aus der Stadt in teils historischen Gewändern.
Gaumenfreuden im Weindorf


Am Trarbacher Moselufer hatten sieben Winzer aus dem Ort ihre Stände im "Weindorf" aufgebaut und verwöhnten die Gaumen der Besucher. Darüber freuten sich auch viele Weinhoheiten aus der Region, die der Einladung der Stadt gefolgt waren, unter ihnen auch die Moselweinkönigin Kathrin I.
Auch die Besucher ließen sich die gute Laune von der nur selten durchschimmernden Sonne nicht verderben: Gillian und Stephan Godbolt kamen in diesem Jahr extra an die Mosel um das Feuerwerk am Samstag mitzuerleben. Die beiden gebürtigen Engländer leben seit sieben Jahren in Deutschland, seit einem Jahr in Bielefeld. "Das Feuerwerk und die Gastfreundschaft der Menschen hier sind für uns die Highlights!", sagen sie.
Harald Schrotz aus Traben-Trarbach lobt das gute Musik- und Weinangebot: "Der Musikverein Traben-Trarbach und eine schöne Auswahl an guten Weinen sind für mich in jedem Jahr die Highlights!"
Abenteuerliches Dinner

 Elf Mal fährt der Kran in die Höhe und ermöglicht so über 200 Gästen ein „Dinner in the Sky“. Die übrigen Besucher lassen sich auch vom mäßigen Wetter nicht abschrecken und genießen die Moselweine. TV-Foto: Klaus Kimmling (1), Stephanie Zang
Elf Mal fährt der Kran in die Höhe und ermöglicht so über 200 Gästen ein „Dinner in the Sky“. Die übrigen Besucher lassen sich auch vom mäßigen Wetter nicht abschrecken und genießen die Moselweine. TV-Foto: Klaus Kimmling (1), Stephanie Zang


Wer es bei der Weinprobe etwas abenteuerlicher mochte, war am Samstag beim "Dinner in the Sky" an der richtigen Adresse. Ganze elf Mal stieg an diesem Tag der mit Köstlichkeiten aus der Region gedeckte Tisch in luftige Höhe. Während der knapp 40 Minuten dauernden Fahrt konnten so insgesamt über 200 Gäste den Ausblick über Mosel, Doppelstadt und Festplatz genießen sowie zum Menü erlesene Weine verkosten - ein Erlebnis der besonderen Art.
Wer sich auf dem Wasser wohler fühlte als in der Luft, kam am Sonntag bei einer der stündlichen Rundfahrten mit dem römischen Weinschiff Stella Noviomagi, einem fahrtüchtigen Nachbau des bekannten Neumagener Weinschiffs, auf seine Kosten.
Natürlich durfte aber auch das traditionelle Feuerwerk von der Grevenburg und der Moselbrücke am Samstagabend nicht fehlen.
Für Stimmung bis tief in die Nächte hinein sorgte zudem eine bunte Auswahl an regionalen und überregionalen Bands, die die Besucher auf die Tanzfläche lockten. Höhepunkt war sicherlich der Auftritt der Band All In, die die Zuschauer unterhielt. zang