Auslese: Weintrinker haben keinen Bierbauch

Auslese : Weintrinker haben keinen Bierbauch

Eiscreme macht dick, Kuchen macht dick, ebenso Wurst, Käse und Schokolade. Und Wein? Fest steht: Alkoholische Getränke sind ebenfalls Kalorienbomben. Wein hat mit 700 kcal pro Liter einen relativ hohen Kalorien-Anteil – Rotwein etwas mehr als Weißwein, was auf den höheren Alkoholgehalt zurückzuführen ist.

Sollte also jeder, der schlank sein will auf Wein verzichten?

Zunächst müsste man einmal den Begriff „schlank“ definieren. Das Wort gab es in früheren Zeiten nicht. Da war man nicht schlank, sondern dünn. Schlank klingt gut, dünn schlecht. Die jungen Frauen von „Germany’s next Topmodel“ sind meiner Meinung nach nicht schlank sondern dünn, ja manche wirken unterernährt.

Also: Bevor Sie bei jedem Glas Wein die Kalorien zählen, fragen Sie sich, ob Sie dünn sein wollen.

Die Fakten: Ein Glas Bier (0,3 Liter) hat 126 Kalorien, eine Glas Radler (0,3 Liter) hat 130 Kalorien, ein Glas Weißwein (0,2 Liter) hat 140 Kalorien und ein Glas Pina Colada (15 cl) hat 360 Kalorien.

Wein macht also laut Kalorientabelle dick. Nun weiß ich, dass an der Mosel sehr viel Wein getrunken wird. Es müsste also von übergewichtigen Menschen hierzulande nur so wimmeln. Ist aber nicht so. In typischen Bierregionen sind mehr dickleibige Menschen (vor allem Männer) anzutreffen. Nicht umsonst spricht man vom Bierbauch. Ein Mensch mit Weinbauch ist mir noch nicht begegnet.

Vielleicht liegt es daran, dass Weintrinker allgemein gesündere Lebensgewohnheiten haben. Dass sie sich genussvoller, sprich besser und gesünder ernähren als die, die sich zum Bier ein Schnitzel mit Pommes und Mayo bestellen.

Mehr von Volksfreund