Weiter werben für die Hasenwies

Der Ortsgemeinderat Malborn will die Werbung für die Hasenwies verstärken. Die 900 000-Euro-Investition hat drei Baugrundstücke für Firmen und fand bislang vier Interessenten. Ein großes Schild und das Internet sollen weitere Investoren locken.

Malborn. Ein großes Grundstück mit 5200 Quadratmetern und zwei kleine mit je 2800 Quadratmetern sollen in Malborn durch Firmen bebaut werden. Die Hasenwies, eine Investition von 900 000 Euro, muss wegen der Zuschüsse, die flossen, binnen zehn Jahren zur Hälfte mit zuschussfähigen Firmen belegt sein.
Die infrage kommenden Branchen sind in einer langen Liste der Europäischen Union (EU) festgelegt. "Bislang gibt es einen potenziellen Bauherrn, einen Malborner Lebensmittelhändler, dessen Kaufvertrag bereits beim Notar liegt", gab Ortsbürgermeisterin Gabriele Neurohr in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt. Außerdem gebe es drei weitere, vielversprechende Interessenten.
Das genügt dem Rat jedoch nicht. Patrick Stein (CDU) besteht darauf, verstärkt für das Gebiet zu werben. Bislang gebe es lediglich auf dem Hinweisschild nach Malborn ein kleines Symbol für die Hasenwies.
"Es wird noch ein großes Schild aufgestellt, und wir werden auch im Internet sowohl für die Hasenwies als auch unsere Baugrundstücke werben", versprach Gabriele Neurohr. Gleichwohl sei sie überzeugt, dass die vorhandenen Interessenten auch anbeißen. Stein spricht sich für ein großes Schild direkt an der Hunsrückhöhenstraße aus: "Da fahren viele potenzielle Firmenchefs vorbei."
Ortschefin Neurohr ist weiter mit Interessenten im Gespräch und sagte ihrem Rat: "Die Leute werden in nichtöffentlicher Sitzung vorgestellt. Dann kann der Rat entscheiden, ob wir die nehmen oder nicht." doth