Medizin : Weiterbildung soll Ärztemangel auf dem Land entgegenwirken

Medizin : Weiterbildung soll Ärztemangel auf dem Land entgegenwirken

Die Herausforderung, die ärztliche Versorgung in der Region für die Zukunft zu gewährleisten, ist Thema im Landkreis. Gemeinsam mit den Verbandsgemeinden, der Gemeinde Morbach und der Stadt Wittlich, den ansässigen Ärzten, den Krankenhäusern und der Kassenärztlichen Vereinigung wird daran gearbeitet, Lösungen zu entwickeln (der TV berichtete).

Ein wesentliches Mittel, Fachärzte für den Landkreis zu gewinnen, ist die Weiterbildung zum Facharzt in der Region. Dazu soll eine Verbundweiterbildung zusammen mit Krankenhäusern und Ärzten vor Ort etabliert werden. Die Besonderheit bei der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin liegt darin, dass sowohl Weiterbildungszeiten im stationären, als auch im ambulanten Bereich verpflichtend sind.

Die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich lädt zusammen mit den genannten Kommunen sowie der Kassenärztlichen Vereinigung und der Bezirksärztekammer Trier zu der Auftaktveranstaltung „Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin im Landkreis Bernkastel-Wittlich und in der Region“ ein. Die Veranstaltung ist am Mittwoch, 28. November, ab 18 Uhr in der Cafeteria des Cusanus-Krankenhauses Bernkastel-Kues. Die Koordinierungsstelle „Weiterbildung Allgemeinmedizin“ der Kassenärztlichen Vereinigung wird das Konzept der Verbundweiterbildung vorstellen und über die finanzielle Förderung informieren. Die Bezirksärztekammer Trier informiert über die Möglichkeiten der Erlangung einer Weiterbildungsbefugnis. Der Vorsitzende des Hausärzteverbandes Rheinland-Pfalz gibt einen Einblick in die Vorteile der Verbundweiterbildung.

Die Veranstaltung ist mit vier Fortbildungspunkten für Ärzte zertifiziert. Anmeldung bis 23. November bei der Kreisverwaltung, Susan Menges, Telefon 06571/14-2399, E-Mail: Susan.Menges@Bernkastel-Wittlich.de