Weitere heitere Mosel-Stückelcher

Weitere heitere Mosel-Stückelcher

TRABEN-TRARBACH. Erlebt, gesammelt und nacherzählt hat Werner Arbogast aus Ediger-Eller 69 Mosel-Stückelcher, die er jetzt in einem kleinen Buch unter dem Titel "In Vino Veritas" herausgebracht hat.

Sein erstes Büchlein "Im Fluppes liegt Wahrheit" veröffentlichte er 2005, und die heiteren Geschichten wurden selbst in Australien und Amerika von dort lebenden Moselanern gelesen. Das war ein Ansporn für den agilen 63-Jährigen, weitere Erzählungen sowie eigene Erlebnisse aus 16 Moselorten von Alf bis Zell festzuhalten. Vor einem halben Jahr freute sich der pensionierte Lehrer, dass er bereits ein Dutzend neuer Geschichten zusammengetragen hatte (der TV berichtete). Jetzt freut er sich über seinen zweiten Band und hofft, dass viele Leser ihren Spaß daran haben werden. Der gebürtige Trierer, der in Traben-Trarbach aufwuchs, hat sich mit viel Eifer in die Arbeit gestürzt und wurde dabei von den Moselanern unterstützt. Das Titelbild des neuen Buches zeigt die Mosel-Werft in Traben und stammt aus dem Archiv von Hans Schneiß in Irmenach. Drastisch sind die Eintragungen, die sich in Schulzeugnissen des Jahres 1821 der Trabener Volksschule fanden. Die Mädchen wurden unter anderem charakterisiert als "ein unruhiges, schnippisches Stumpfnäschen, ein etwas verschraubter Fleischkloß" oder gar als "ein fauler Baum, wird wenig gute Früchte bringen". Aber die Knaben kamen kaum besser dabei weg: "Sein Äußeres zeigt vollkommen sein Inneres, ist steif und dumm, dieser Knabe, voll dummer, mutwilliger Streiche, müßte von neuem geboren werden" und ein Schüler erhielt den Vermerk: "Bei umgekehrtem Betragen lobenswürdig". Aus Traben-Trarbach wird von einem Einkauf bei Herrn Spoo berichtet; Werner Arbogast erzählt, wie er das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 auf der Grevenburg erlebte, wie Waldemar Moog an seinen Lohn kam, und wie in Litzig ein "Puddelschäppa" (Jaucheschöpfer) wertvolle Dienste leistete. Natürlich finden sich auch Metzger-Stückelcher in dem Buch, denn der Autor ist gelernter Metzgermeister. "In Vino Veritas" hat 96 Seiten und ist zum Preis von 6,90 Euro in Traben-Trarbach in den Buchhandlungen Balmer und Zimmer erhältlich sowie in den Buchläden von Enkirch, Kröv, Zell, Cochem und bei Globus.

Mehr von Volksfreund