Weltgebetsnacht einmal anders

Großlittgen (red) Die nächste Weltgebetsnacht am Wochenende, 16. und 17. September, im Kloster Himmerod wird etwas anders ablaufen als geplant. Wegen eines Brandes Ende Juli in der Kirche (der TV berichtete mehrfach) ist das Gotteshaus derzeit geschlossen.

Die Veranstaltung findet diesmal überwiegend im Kreuzgang statt, aber auch im Kapitelsaal, im Oratorium und im Refektorium. Wie in den vergangenen Jahren gibt es ein reichhaltiges Angebot mit viel Musik, Lesungen, meditativen Elementen und einem nächtlichen Gang zur Weidenkapelle. Schon am Samstagnachmittag findet um 16 Uhr im Refektorium des Klosters ein Benefizkonzert zugunsten des Klosters statt. Solisten sind die Kasseler Pianistin Roswitha Aulenkamp sowie der Bariton Theodor Hoffmeyer. Es folgen unter anderem Barockmusik im Kreuzgang, der Kurzfilm "Malen im Sand" und eine Lesung von Pater Stephan. Um 23 Uhr bietet Bruder Stephan Schreiben und Malen an. Die Nacht klingt aus mit einer Eucharistiefeier in den Morgenstunden. Für das leibliche Wohl ist mit Mitternachtssuppe und Frühstück gesorgt.