Wenig Arbeit für Polizei

Kröv. (cst) Bei der Jesus-Christ-Birthday-Party in Kröv musste die Polizei nur selten tätig werden. Das berichtet Axel Schnitzius, Einsatzleiter der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues.



Vorsorglich waren die Polizeibeamten bereits zwei Stunden früher als in den Vorjahren vor Ort, weil die Anzahl der anreisenden Gäste unsicher war und die Beamten die Situation vorher nicht einschätzen konnten. 20 Polizisten waren während der Party an der Weinbrunnenhalle präsent und kontrollierten die Besucher bei der Anreise. Bei zwei Personen fanden die Beamten illegale Drogen. Zum Ende der Veranstaltung wurde gegen einige alkoholisierte Gäste ein Platzverbot ausgesprochen, einer wurde über Nacht in polizeilichen Gewahrsam genommen. Schnitzius sagte, dass die Shuttlebusse der Moselbahn für eine schnelle Abfahrt der jungen Leute nach dem Ende der Party sorgten, so dass sich mit wartenden Besuchern keine Probleme ergeben hätten.

Sehr gut geklappt hat laut Schnitzius die Zusammenarbeit von Straßenmeisterei und den Freiwilligen Feuerwehren Kröv und Kövenig, die die glatten Umleitungsstraßen abgestreut hatten.