Weniger Bürokratie

Weniger Bürokratie und mehr Eigenverantwortung forderte Obermeister Helmut Beucher während der Versammlung der Innung für Elektro- und Gebäudesystemtechnik.

Wittlich. (red) "Das Handwerk fördert mit seinem großen Engagement in der dualen Ausbildung in vorbildlicher Weise die Bildung junger Menschen", sagte Beucher. Das funktioniere nur, wenn hierzu auch die notwendige Zeit und unternehmerischer Spielraum bestehe. Der Vizepräsident des Fachverbandes appellierte in diesem Zusammenhang an ein größeres politisches Engagement der Handwerker. Sei es im Gemeinderat oder im Kreistag, "Handwerker müssen wieder mehr Politik machen!", forderte Fassbender. Weiter hob Beucher die Vorteile der Mitgliedschaft in der Innung hervor, die zunehmend auch wieder für größere Betriebe interessant werde. Lehrlingswart Franz Berners stellte heraus, dass der von der Innung für die Azubis im dritten und vierten Lehrjahr organisierte Bus zur Fachmesse "light & building" in Frankfurt komplett ausgebucht war. Alle Schüler seien von der Vielfalt der technischen Neuerungen begeistert gewesen.

Nach weiteren Informationen über den Strompool der Kreishandwerkerschaft, über Verbesserungen an CEE-Steckerverbindungen und Verteilern für Baustellen und Industrie klang der Abend mit fachkundigen Gesprächen unter Kollegen aus.