Wenn Kinder zu Artisten werden

Eine Woche lang zieht der Zirkus in der Thalfanger Grundschule ein. Statt lesen, schreiben und rechnen heißt es für die Schüler jonglieren und Trampolin springen. Um das extra dafür aufgestellte Zirkuszelt besser auszunutzen hat Schulleiterin Nicole Schiffmann zudem zwei Konzerte organisiert.

Thalfang. Die Jungen und Mädchen der Thalfanger Grundschule sind schon ganz aufgeregt. Denn mit Feuerschlucken, Seiltanzen und Trampolinspringen erhalten die 154 Schüler und Schülerinnen ab dem 6. Juni einen Unterricht der ganz anderen Art. Dann ist der Zirkus Dobbelino aus Braunschweig für eine Woche zu Gast in Thalfang. Oberhalb der Grundschule bauen die Mitarbeiter des Zirkus mit Hilfe von Eltern ein Zirkuszelt mit Manege und Zuschauertribünen auf. Nachdem die Kinder von Montag bis Donnerstag mit Hilfe von vier Zirkuspädagogen und ihren Lehrern die Nummern einstudiert haben, zeigen sie zum Abschluss bei zwei Aufführungen ihre Kunststücke dem Publikum.
Förderverein sammelt Spenden


Dabei sind die Viertklässler fast schon alte Hasen in der Manege. Vor drei Jahren war der Zirkus erstmals in Thalfang, und bereits damals, als sie noch die erste Klasse besucht hatte, hatte die neunjährige Ina als Seiltänzerin mitgewirkt und wurde sogar von der Spitze des Zirkuszelts abgeseilt, erinnert sie sich. Die gleichaltrige Leonie will dieses Jahr bei der Leiterakrobatik glänzen. Ihre Zwillingsschwester Emily zieht das Trampolin vor. "Wir springen bestimmt wieder über Feuer und andere Kinder", sagt sie. Und auch der zehn Jahre alte Luis will sich am Trampolin versuchen: "Ich habe zu Hause eines im Garten, das macht Spaß", sagt er. Die künftigen Erstklässler, die bis zu den Sommerferien noch die Kindergärten in Thalfang, Berglicht und Horath besuchen, beteiligen sich ebenfalls an den Zirkusaufführungen, sagt Schulleiterin Nicole Schiffmann. Ihr ist die Vorfreude genauso anzusehen wie ihren Schülern. "Vor drei Jahren waren die Eltern begeistert", erinnert sie sich. 9000 Euro kosten der einwöchige Zirkusunterricht und das Zelt. Finanziert wird die Summe durch Spenden, die der Förderverein gesammelt hat, sowie über das Kulturbüro Rheinland-Pfalz, das sich mit 3500 Euro beteiligt und 1000 Euro von der Thalfanger Weirich-Daubenfeld-Stiftung, sagt Schiffmann. Hinzu kommen Einnahmen, die der Förderverein bereits bei anderen Veranstaltungen erzielt hat. Zusätzlich soll der Verkauf von Getränken für weitere Erlöse sorgen.
Die Plätze für die beiden Aufführungen am Freitag, 10. Juni, sind bereits komplett reserviert. "Alle Tickets gehen an die Familien der Kinder", sagt Schiffmann. Neu in diesem Jahr sind die beiden Konzerte, die die Schulleiterin organisiert hat. Am Dienstag, 7. Juni, tritt die Gruppe Chanterels mit akustischer Pop- und Rockmusik auf.
Donnerstag spielt das deutsch-französische Duo ParisBerlin mit Christian Kaiser und Christophe Schoepp. Sänger Christian Kaiser ist vielen in der Region bekannt als Frontmann der Gruppe Klimaschock. Das Konzert wird aufgrund der Zweisprachigkeit in Kooperation mit der Erbeskopf Realschule plus veranstaltet, sagt die Schulleiterin "Der Zirkus hat uns angeboten, das Zelt auch anderweitig zu nutzen", sagt Schiffmann.Extra

Das Konzert mit den Chanterels findet statt am Dienstag, 7. Juni, um 20 Uhr. Ein Eintrittsgeld wird nicht erhoben, dafür gibt es eine Spendenkasse. Das Konzert mit ParisBerlin am 9. Juni beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es bei Nicole Schiffmann in der Grundschule Thalfang oder bei der Touristinfo Thalfang. cst