Wer was zahlt in Sachen neuer Großsporthalle

Wer was zahlt in Sachen neuer Großsporthalle

Der Stadtrat Wittlich hat sie abgesegnet, heute liegt sie nochmals dem Kreistag Bernkastel-Wittlich vor: Die gemeinsame Vereinbarung zur Großsporthalle mit Mehrzwecknutzung regelt nicht nur Kosten und Zuständigkeiten.

Bernkastel-Wittlich. (sos) Zwei "Herren", ein Gemeinschaftsprojekt: In der geplanten Großsporthalle mit Mehrzwecknutzung nahe dem Cusanus-Gymnasium und der Kurfürst-Balduin-Realschule will der Kreis für eine Verbesserung des Schulsports sorgen, die Stadt will Vereinen Platz schaffen und die Anlage auch für andere Veranstaltungen nutzen können. Projekt wird europaweit ausgeschrieben

Gebaut ist sie noch nicht, aber mit der Vereinbarung zwischen Stadt und Kreis ein Stück vorangekommen. In dem Papier, das der Stadtrat in seiner Donnerstagssitzung akzeptiert hat und das den Kreistag noch einmal in seiner heutigen Sitzung beschäftigt, sind Regelungen getroffen zu: Grundstück, Parkplätzen, Vorbereitung und Durchführung der Baumaßnahme, Unterhalt und Nutzung, Finanzierung, späteren Umbauten sowie Einnahmen. So steht darin, dass sich der Landkreis mit 10 000 Euro an der Bauherrenfunktion und Projektsteuerung, die die Stadt Wittlich übernimmt, beteiligt. Letzteres will die Stadtverwaltung selbst regeln, vergeben wird sie allerdings beispielsweise die europaweite Ausschreibung des Bauprojekts. Die muss gemacht werden, weil die Investitionssumme weit über drei Millionen Euro liegt. Auch ist zu den Investitionskosten ein Festbetrag genannt: Mit 1,2 Millionen Euro will sich der Landkreis beteiligen. Ungeklärt ist noch, wie die Erschließung geregelt wird. Dazu soll noch eine extra Vereinbarung getroffen werden. Bei den Folgekosten für Betrieb und Unterhaltung der Großsporthalle sollen all die Kosten auf die Stadt entfallen, die nichts mit einer sportlichen Nutzung wie durch Schul- oder Vereinssport zu tun haben. Die restlichen "Rechnungen", etwa für Hausmeister, Energie, Reinigung und Ähnliches, trägt die Stadt zu zwei Dritteln, den Rest der Kreis. Die Großsporthalle mit Tribünenanlage deckt mit einer Übungseinheit den Bedarf für den Sport an Realschule und Cusanus-Gymnasium für den Kreis ab. Diese Funktion soll im Vordergrund stehen. So steht auch in der Vereinbarung: "Die Nutzung der Übungseinheit für den Schulsport hat Vorrang vor der Nutzung durch den Vereinssport und anderen Nutzungen." Die beiden weiteren Übungseinheiten nebst Tribüne sollen dem Vereinssport der Stadt Wittlich Platz bieten und zudem auch für andere, nicht sportliche Veranstaltungen, zur Verfügung stehen.

Mehr von Volksfreund