Wer zahlt für Naturbad-Sanierung?

Wer zahlt für Naturbad-Sanierung?

Tristesse pur: Die Minigolfanlage im Tiefensteiner Staden liegt brach, das Naturbad nebenan ist immer noch geschlossen. Wann es saniert und wieder geöffnet werden kann, ist nach wie vor ungewiss.

Idar-Oberstein. (kuk) Auf dem Weg zu einem erneuten Sanierungsversuch für das Naturbad im Tiefensteiner Staden (Idar-Oberstein) gibt es immer noch keinen Durchbruch.

Bisher konnten sich Stadt und die Versicherung des Planers noch nicht darüber einigen, wer welchen Kostenanteil übernimmt. "Das ist absolut unbefriedigend", kommentiert der Beigeordnete Friedrich Marx die anhaltende Hängepartie. Zumal auch er nicht sagen kann, ob und wann es eine Einigung gibt.

Immerhin: Das Sanierungskonzept liegt vor. Daran war die "Crème de la Crème" der Experten beteiligt, die es bundesweit auf diesem Gebiet gibt. Neben den von der Stadt eingeschalteten Prof. Gunter Gansloser (Hannover) und Prof. Dirk Schoenen (Bonn) hatte die Versicherung zwei weitere namhafte Sachverständige ins Boot geholt. Das Quartett hat lange und intensiv über der Frage gebrütet, was genau getan werden muss, um das kränkelnde Naturbad nachhaltig zu heilen.

Doch das von ihnen vorgeschlagene Maßnahmenpaket kostet insgesamt deutlich mehr als 150 00 Euro.

Der Haken bei der Sache: Die Versicherung des Planers, der das Naturbad seinerzeit konzipiert hat, will nur rund ein Drittel davon übernehmen. "Unser Ziel ist es nach wie vor, das einvernehmlich zu lösen", betont der Beigeordnete.

Die Position der Stadt ist klar: Nach ihrer Einschätzung funktioniert das Bad wegen Planungsfehlern nicht so wie gewünscht. Falls die Gegenseite nicht einlenkt, bliebe nur noch eine vermutlich langwierige gerichtliche Auseinandersetzung.

Das will Marx vor allem deswegen vermeiden, weil sich dadurch die Sanierung auf unbestimmte Zeit verzögern würde. Die bis heute nicht gelösten Probleme mit überhöhten Werten des Pseudomonas-Keims begannen 2006 kurz nach der Eröffnung. In diesem und im vorigen Jahr blieb das Bad komplett zu.

Mehr von Volksfreund