1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wertvoller Rohstoff steht im Mittelpunkt

Wertvoller Rohstoff steht im Mittelpunkt

Der Rohstoff Holz ist aus dem Alltag des Menschen nicht wegzudenken. Wie vielfältig das Thema ist, möchten die die Veranstalter der "Dendro 2009" am kommenden Wochenende in Weiperath unter Beweis stellen.

Weiperath. (iro) Zum zweiten Mal laden das Hunsrücker Holzmuseum und die Gemeinde Morbach am 27. und 28. Juni zur "Dendro" ein. Dabei handelt es sich um eine Großveranstaltung rund ums Holz. Rund 50 Betriebe der Holz-Industrie des Handwerks und der Holzenergie-Wirtschaft werden sich rund um das Hunsrücker Holzmuseum präsentieren und zeigen, wie vielseitig der Werkstoff ist. Mit von der Partie sind große Sägewerke wie die Eugen Decker Holzindustrie KG, Schreinereien aus der Region und Heizungsbauer, um einige zu nennen. Hinzu kommen Institutionen wie die Holz-Marketing Süd-West, der Holzabsatzfonds aus Blaustein und die land- und forstwirtschaftliche Berufsgenossenschaft. Auch die Gemeinde Morbach ist mit ihrem Eigenbetrieb Forst und der Morbacher Energielandschaft vor Ort.

Mit den Hunsrücker Holztagen verfolgt das Holzmuseum als Ausrichter mehrere Ziele, wie Museums-Chef Michael Pinter dem TV erklärt. "Wir möchten den Menschen nicht nur die Bedeutung des Holzes in der Vergangenheit nahebringen, sondern sie auch für den wunderbaren Stoff Holz in der Gegenwart begeistern." Anders als bei den Sonder-Ausstellungen, die Themen zeitlich befristet darstellen, strebt das Museum mit der "Dendro" eine dauerhafte Partnerschaft mit vielen Partnern an.

Information wird am kommenden Wochenende groß großgeschrieben. Für Technik-Interessierte werden Maschinen-Vorführungen zu sehen sein wie der Einsatz von Harvestern im Wald, von einem mobilen Sägegatter oder das Schreddern von Holz und Reisig. Die Besucher - rund 3000 werden erwartet - können auch ein Rückepferd im Einsatz sehen.

Ein besonderer Schwerpunkt wird das Thema "Heizen mit Holz" sein. Besucher können sich die Möglichkeiten von Energiespar- und Passivhäusern informieren. Doch auch altes Handwerk wird nicht zu kurz kommen. Die Gäste können auch einem Drechsler und einem Instrumentenbauer bei der Arbeit zuschauen. Kinder erfahren, wie Holzbögen gebaut und Feuersteine bearbeitet werden.

Die "Dendro" findet am 27. und 28. Juni, jeweils von 10 bis 18 Uhr nicht nur im Museum, sondern auch rundherum statt. Auch das benachbarte "Haus Rosa" ist einbezogen.