1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Weru-Group setzt auf Standort Salmtal für Unilux

Regionale Wirtschaft : Weru-Group setzt für Unilux auf den Standort Salmtal

Sechseinhalb Jahre nah der Übernahme durch die baden-württembergische Gruppe steht das Unternehmen Unilux auf festen Füßen. Geschäftsführer Stefan Löbich sieht Wachstumspotenzial für den Fentser- und Fassadenbauer.

Der Fenster- und Türenhersteller Unilux bleibt dem Salmtal erhalten. Das sagt Stefan Löbich, Geschäftsfüher der Weru-Gruppe, die den regionalen Fenster- und Türenhersteller 2014 übernommen hat (wir berichteten). Mit den Betriebsergebnissen ist Löbich, der seit Juli 2019 an der Spitze von Weru steht, zufrieden. Im Vergleich zu 2018 habe das Unternehmen das Ergebnis 2019 verbessert, und auch die Zahlen für das erste Halbjahr 2020 seien im Plan. Das Unternehmen sei gut durch die Corona-Krise gekommen, habe für einige Bereiche aber auch Kurzarbeit angemeldet.

„Unser Ziel war es, dass die Liquidität relativ stabil bleibt“, sagt Löbich. Das sei gelungen: Löhne und Gehälter seien immer rechtzeitig geflossen. Seine Prognose für den Rest des Jahres sieht gut aus. „Wir halten an den Zielen für 2020 fest und streben ein besseres Ergebnis als 2019 an“, sagt er. Der Umsatz pro Jahr liegt am Standort laut Löbich bei 40 Millionen Euro, über den Gewinn macht er keine Angaben. „Wir sagen nichts über die Zahlen“, sagt er.

Für Unilux sieht Löbich  Expansionspotenzial, da der Betrieb schwerpunktmäßig im hochwertigen Holz-/Holz-Alu-Segment arbeitet. „Unilux steht für Qualität, Premium steht für Unilux“, sagt Löbich.

Für das vierte Quartal soll ein neuer Standortchef für Unilux im Salmtal eingestellt werden. Namen verrät Löbich aber (noch) nicht. „Erst muss die Tinte unter den Verträgen trocken sein“, sagt er und lacht. Und: „Wir halten weiter am Standort fest.“ Zudem soll in Salmtal in die Anlagen investiert werden, um die Produktivität zu steigern und Prozesse effizienter zu gestalten.

Die Weru-Gruppe mit Sitz in Rudersberg (Baden-Württemberg) hat den Salmtaler Fenster-, und Türenbauer Unilux 2014 übernommen. Heute arbeiten in dem Salmtaler Unternehmen, das 1955 gegründet wurde, 290 Menschen.  An mehreren Produktionsstätten in Deutschland werden bei der Weru-Gruppe nach eigenen Angaben rund eine halbe Million Fenster und 16 000 Haustüren pro Jahr produziert. In Salmtal werden pro Jahr 80 000 Fenster und sowie rund 1500 Haustüren gefertigt.

Die Gruppe hat rund 1300 Mitarbeiter insgesamt. Unilux gilt deutschlandweit als einer der führenden Hersteller für Holz-Alu- und Holzfenster und arbeitet dabei ausschließlich im B-to-B-Bereich, verkauft also nicht direkt an den Endkunden, sondern arbeitet mit Vertriebspartnern zusammen. Deshalb erhalten Kunden Unilux-Produkte ausschließlich bei autorisierten Fachbetrieben, von denen es deutschlandweit nach Unternehmensangaben mehr als 500 gibt.