1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Whisky, Mode, Eis: Frauen im Wittlicher Baumarkt

Whisky, Mode, Eis: Frauen im Wittlicher Baumarkt

Warum ein Mann sein Geschäft am „Ladies Day" gerne für die Damen öffnet – und Männer trotzdem willkommen sind.

Was ist ein "Ladies Day"? Einfach ein Samstag, 24 Aussteller, sieben kostenlose Workshops, ein großes Gewinnspiel und eine große Modenschau, und das alles in einem Baumarkt. Was sonst. Organisiert haben das Frauen für Frauen. Und ein Mann, Marco Geißler, öffnet als Hausherr seine große Baumarkthalle gern für die Damen.

Immerhin stehen hinter dieser besonderen Messe die Landfrauen. Und er weiß, wenn die etwas anpacken, läuft die Sache und er kann womöglich sogar profitieren. Der Niederlassungsleiter von Hieronimi in der Wittlicher Schlossstraße sagt: "Wir haben schon einmal Handwerkerwochen für Frauen gemeinsam angeboten. Das war super. Und wir bekommen neue Frequenzen, neue Kunden, andere Gesichter."

Jutta Merrem, Vorsitzende der Landfrauen aus Altrich, sagt, wie die erneute Zusammenarbeit zustande kam: "Hieronimi hat 125 Jahre zu feiern, wollte eine besondere Aktion machen und hat gefragt, ob die Landfrauen Interesse haben, ein Event in Kooperation zu machen. Es gab ein kurzes Brainstorming, dann stand die Messe. Thema ist von Frauen für Frauen. Der Fokus liegt auf den Ausstellern, denen wollen wir eine Plattform geben für ihre Produkte."

Und so gibt es alles, vom Vulkaneifeleis aus Manderscheid über Schmuck, Säfte, aber auch Whisky aus Wittlich und Regionales aus dem Hofladen aus Bombogen bis zum Wein aus Ürzig und Osann-Monzel. Mode, Kosmetik, Gesundheitsthemen sind auch vertreten.

Die 24 Aussteller bauen alles selber auf, bringen alles mit. "Wie eine ganz normale Messe", sagt Jutta Merrem. Passt zur Art der Landfrauen: Nicht viel reden, handeln. Obwohl, wie ist das wirklich mit dem Reden? Dazu wird sich Ursula Wollscheid, Gleichstellungsbeauftragte Wittlich-Land, mit zwei Vorträgen einbringen. "Jetzt rede ich" hat sie sie getauft. Thema ist "gleichberechtigte Kommunikation".

Dass Kommunikation eine weibliche Stärke ist und schnelles Entscheiden auch, belegt das Interesse: Die Ausstellerliste stand schnell. Man hätte gleich mehrere Messen machen können, so groß war das Interesse mitzumachen. "Wir werden jetzt erproben, wie es angenommen wird. Es ist ja das erste Mal, das wir so etwas anbieten", sagt Jutta Merrem.

Und? Da die Frauen ja bestimmt herumerzählt haben, was sie am 10. Juni auf die Beine stellen und auch 5000 Flyer verteilt sind: Wie ist die Vorab-Reaktion? Agnes Angsten, Kundenbetreuerin bei Hieronimi, sagt: "Alle sagen; ,Guter Mix.' Und besonders interessant finden alle natürlich die Modenschau. Das wird sehr geschätzt." Die Frauen beim Pressegespräch lachen: "Mode gehört eigentlich immer dazu. Und Schmuck."

Ansonsten wollen die Landfrauen mit der Veranstaltung den Fokus darauf legen, sich die Möglichkeit zu geben andere zu treffen, sich zu präsentieren, neue Netzwerke zu finden. Immerhin 1800 Frauen sind in der seit 60 Jahren bestehenden Vereinigung im Landkreis aktiv. Die Landfrauen sind einer der größten Anbieter von Weiterbildungsveranstaltungen in der Region und offen für alle Frauen unabhängig von Alter, Herkunft oder Beruf.

Die Modedesignerin Dorothe Follmann von Tuchfühlung, die gemeinsam mit der Modistenmeisterin Charlotte Müller die Modenschau anbieten wird, sagt: "Das ist meine dritte Veranstaltung mit den Landfrauen. Die sind innovativ! Ich komme gut mit denen parat und die profitieren von mir und ich von denen."

Win-win-Situation heißt das Neudeutsch. Das gilt auch für Hieronimi. Marco Geißler sagt: "Ich finde es spannend und interessant. Und wer entscheidet, welches Produkt zuhause reinkommt? Dem Mann ist doch, egal ob die Fliese honiggelb oder schwarz ist. Der sagt: ,Ich muss meine Chefin fragen.'" So gesehen werden viele Chefinnen zum Ladies Day in Wittlich erwartet.

"Es ist uns wichtig junge Frauen mit einer offenen Veranstaltung ohne Anmeldung und Hemmschwelle zu erreichen. Da können wir dann auf unsere Weiterbildungsangebote aufmerksam machen. Und wir zeigen, dass hier was los ist und dass es nicht immer das Internet sein muss. So ein Verkaufsgespräch Auge in Auge ist doch netter als nur Kontakt mit Herrn Amazon", sagt Jutta Merrem.

Männer, ob mit ob ohne Chefin, sind beim Ladies Day auch willkommen. Es sind sogar welche am Ausstellerstand vertreten. Überhaupt sind die Landfrauen längst nicht mehr das, was sie bei Gründung vor Jahrzehnten waren. Annkatrin Schlei, bei Hieronimi im Verkauf, sagt: "Aus meiner Verwandtschaft weiß ich, dass Landfrauen viel miteinander unternehmen, Seminare anbieten, Sport treiben, sie organisieren viel zusammen, sind modern. Das ist kein Mütterchenverein." <EA> "Ladies Day - Von Frau zu Frau"

Extra: Die Veranstaltung des Landfrauenverbands Kreis Bernkastel-Wittlich ist am Samstag, 10. Juni, ab 10 Uhr im Hieronimi in Wittlich, Schlossstraße 25. Ab 11 Uhr gibt es stündlich kostenlose Workshops und Vorträge. Um 15 Uhr ist eine große Modenschau und ab 16 Uhr ein Gewinnspiel mit kostenloser Verlosung von Preisen der 24 Aussteller. Informationen beim Landfrauenverbandtelefon 06571/953100.