Metzger, Bäcker und Co. Manderscheider bemängeln die Versorgungslage im Dorf – doch der Bürgermeister weiß Neues zu berichten

Manderscheid · Erst Mitte Oktober vorigen Jahres verabschiedete sich die einzige Metzgerei der Stadt. Decken die übrig gebliebenen Geschäfte in Manderscheid noch den Bedarf der Bürger? Wir sprachen mit Anwohnern, einem Gastronom – und dem Bürgermeister, der eine Neuigkeit parat hat.

Die ehemalige Filiale der Bäckerei Utters. Nach abgeschlossenen Renovierungsarbeiten soll hier ein orthopädisches Schuhgeschäft eröffnen.

Die ehemalige Filiale der Bäckerei Utters. Nach abgeschlossenen Renovierungsarbeiten soll hier ein orthopädisches Schuhgeschäft eröffnen.

Foto: TV/Louisa Guntermann

„Ich wünsche mir eine Metzgerei. Eine Stadt ohne einen Metzger ist einfach keine Stadt“, klagt eine Einwohnerin Manderscheids. Mit der Schließung der Mittler-Filiale in Manderscheid verlor die Stadt nicht nur ihre einzige Metzgerei. In der Filiale waren Metzger und Bäcker vereint. Noch zwei Jahre vor der Schließung schwärmte Stadtbürgermeister Günter Krämer: „Das ist für die Stadt eine sehr gute Sache, so können beide voneinander profitieren.“