Wie man Kinder stark machen kann

Theater um Rauchen, Konsumwünsche der Jugendlichen, Gruppendruck und den Umgang mit Geld. Das sind zentrale Themen beim Projekttag der Integrierten Gesamtschule Morbach.

Morbach. Tim ist ständig abgebrannt und sein Taschengeld reicht nie bis zum Ende des Monats. Das meiste Geld wird verqualmt. Aus dieser Geldnot heraus stimmt er einer Wette zu, bei der er für eine Woche mit dem Rauchen aufhören muss. Kurz vor dem Ende der Frist ist Tim hin und hergerissen und lässt Revue passieren, wie er eigentlich zur ersten Zigarette kam. Soll er wieder anfangen? Welche Vorteile hätte es, wenn er nicht mehr anfängt?
Heinz Diedenhofen vom Hein Knack Theater ist in dem Stück "Abgebrannt" besonders auf das Rauchen, die Konsumwünsche der Jugendlichen, den Gruppendruck und den Umgang mit Geld eingegangen und hat in abwechslungsreichen Szenen den Jugendlichen den Weg zur Abhängigkeit aufgezeigt. Gebannt folgten die Mädchen und Jungen seinen Überlegungen und waren aktiv dabei, wenn der Künstler den Kontakt zu seinem jungen Publikum suchte. Theater kann ein hochwirksames Medium zur Prävention sein. Im Präventionskonzept der IGS Morbach steht neben dem "Theatererlebnis" an sich das Thema Suchtprävention im Fokus. Alle Schüler der sechsten Klassenstufe haben sich einen ganzen Tag dem Thema Rauchen gewidmet. Schulsozialarbeiterin Kerstin Kettern und die Präventionsbeauftragte Nadine Cullmann hatten diese Aktion geplant und dankten den Schülertutoren und Mitgliedern der SV für ihre Unterstützung.
Ihr Dank galt auch der Nikolaus Koch Stiftung, die das Projekt durch ihre finanzielle Unterstützung möglich gemacht hat, sowie dem Förderverein der IGS. red