1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wiederholungstat: Transporter hat acht Tonnen Holz zu viel geladen

Polizei : Wiederholungstat: Transporter hat acht Tonnen Holz zu viel geladen

Ein Unternehmen hat zum wiederholten Mal einen Holztransporter überladen. Das Unternehmen sowie den Fahrer erwartet ein Bußgeld - auch wegen Überlänge.

(red) Beamte der Schwerlastkontrollgruppe der Polizeidirektion Wittlich haben am Dienstag, 21. Juli, auf der Hunsrückhöhenstraße bei Hundheim einen Holztransporter gestoppt, der laut Polizei deutlich überladen war.

Der gestoppte Holztransport war mit Douglasienstämmen beladen, welche in der Gemarkung Kordel geladen wurden und auf dem Weg in eine Holzverarbeitende Firma auf dem Hunsrück waren.

Auf einer Waage zeigte sich ein Gesamtgewicht mit über 48 Tonnen, was laut Polizei über 20 Prozent über dem erlaubten Gewicht liegt. Erlaubt sind insgesamt 40 Tonnen. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt des Holztransportes umgehend. Einen Teil der geladenen Holzstämme musste der Fahrer an geeigneter Örtlichkeit abladen. Dann konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Zudem stellte die Polizei bei dem Holztransport fest, dass er mit 19,15 Metern die zulässige Gesamtlänge für Gliederzüge von 18,75 Metern ebenfalls deutlich überschritt.

Der Fahrer wurde angewiesen die Deichsel zu kürzen, sodass der Gliederzug wieder im gesetzlichem Maß lag.

Den belgischen Fahrer erwartet nun ein Bußgeld wegen der Überladung des Holztransportes sowie wegen der Überlänge. Das Unternehmen erwartet derweil ebenfalls ein hohes Bußgeld, da das verantwortliche Unternehmen bereits mehrfach wegen Überladung beanstandet worden ist.