Wilbert-Kolumne

Zur Kolumne "Wilbert" (TV vom 12. Oktober) schreibt dieser Leser:

Ja, ja, lieber Wilbert, die Frauen. Nie kann man(n) es ihnen recht machen. Da beschweren sie sich einerseits, so wie deine Wilma, über eine mausetote Stadt, wo sie niemanden zum Kaffeeplausch treffen, und andererseits stöhnen sie, wenn Wittlichs "freie Bürger" zielführende Ideen für die Belebung unserer Stadt im Rat einbringen. Aber keine Sorge, ich bin da voll auf deiner Seite, lieber Wilbert. Besonders angetan bin ich über deine Visionen in Hinblick auf die zukünftige Verkehrsführung in der Innenstadt. Mensch Wilbert, ist der Vorschlag von Ratsmitgliedern, die Obere Burgstraße für den Autoverkehr zu öffnen, schon kaum noch zu toppen, so setzt deine geniale Vision, auch den Rest dieser Straße wieder befahrbar zu machen, dem Ganzen noch eine Sahnehaube oben auf. Denn so schaffen wir zukünftig einen schönen innerstädtischen Ringverkehr, vorbei an Bücherläden, Schmuckgeschäften, Bekleidungshäusern und Läden, aus denen uns angenehme Parfüm- und Schokoladendüfte ins geöffnete Fenster unserer Fahrertür wehen, aus denen wir locker, so wie früher, unsere Ellenbogen heraushängen lassen. Erfreut sollte Wilma sein, weil sie bei Öffnung der Oberen Burgstraße ampelfrei von der Friedrichstraße zu ihrer Bekannten "Rechts der Lieser" fahren kann. Ich sah sie nämlich neulich, als sie fluchend vor jeder roten Ampel der Südtangente anhalten musste, bevor sie endlich die Wohnanschrift ihrer Freundin erreicht hatte. Wir sollten demnächst mal einen Wein zusammen trinken und weitere Visionen für unsere schöne Stadt entwickeln. Bis dahin grüßt dich herzlichst Dein Hans Jörg Hans Jörg Krames, Wittlich