Wilbert

Aktive Stadtzentren heißt das Zuschussprogramm, mit dem Sanierungsfälle in Wittlich attraktiv gemacht und auf Vordermann gebracht werden sollen. Die magische öffentliche Hand, die wir alle sind (irre oder?), gibt denen Geld, die in Privatbesitz investieren, weil wir dann irgendwie alle etwas davon haben.

Der Effekt ist noch nicht einschlagend, wie unsere Leerstände zeigen. Auch die Super-Passage zur Altneugass\' ist als solche von der Öffentlichkeit noch nicht estamiert worden. Deshalb setze ich auf Cathy, unser Ex-Krankenschwester-Ex-Playboy-Playmate, die ja mit dem Wiener Lugner angebandelt hat. So geht PPP, public private partnership (öffentlich-private Partnerschaft) als Win-Win-Situation. Cathy hat sich selbst erst ohne Mörtel und jetzt mit Mörtel saniert. Sie ist bei Lugner eingeschlagen wie eine Granate, dem als Baulöwen und Wiener Lugner-City-Macher bekannten Weiberheld. Ich hoffe, dass das auch uns was bringt. Cathy, nun Lugners Spatzi, wird ihrem finanzstarken Fast-Verlobten ja bestimmt unser Städtchen zeigen. Wenn der die Leerstände sieht, wittert er sofort Millionen und: wird Investor! Politik und Verwaltung finden sicher ein maßgeschneidertes Zuschussprogramm, das als Dank vielleicht Spatzi-City heißen könnte. Wir legen sogar noch eine Schippe drauf: Wir haben zwar weder eine Oper noch einen mondänen Ball. Aber immerhin könnten wir einen Logenplatz bei der Kappensitzung klarmachen ... Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne