Wilbert

Da verstehe einer mal die Frauen. In den letzten Tagen war es ja wirklich sehr heiß.

Da muss man am Abend gut löschen. Wie gut, dass wir einen kleinen Schrebergarten haben. Da kann man abends gemütlich zwei, drei Bierchen trinken. Das mache ich natürlich nicht alleine, denn meistens treffe ich meinen Schrebergartennachbarn Karsten. Der trinkt dann einen mit und wir fachsimpeln ein bisschen über die Gartenarbeit. Wilma hat daran nicht so viel Spaß. Sie mag kein Bier. Dafür bewässert sie in der Zeit Blumen und Gemüse. Ich würde ja gerne helfen, aber Wilma meint immer, dass sowas in einer Hand bleiben muss. Und so wässert meine bessere Hälfte ein Pflänzlein nach dem anderen. Klar, dass ich dabei den besseren Überblick habe. Ich stehe dann ja nicht auf dem Feld sondern am Rand, so wie der Jogi Löw - und kann beurteilen, ob alles in der Reih\' ist. Und dabei merke ich immer, dass Wilma nicht gleichmäßig gießt. Sie macht es sich manchmal zu leicht und wässert einfach zwischen den Pflanzen statt diese nacheinander zu begießen. Ist doch selbstverständlich, dass ich ihr dann erkläre, was sie falsch macht und wie sie es richtig machen könnte. Das findet Wilma wiederum nicht gut. Aber so wären wir nie Weltmeister geworden. Unsere Kicker hören doch auch auf den Jogi Löw.