Wilbert

Eberhard und ich halten Kontakt. Mich interessiert, ob nach der Kirmes tatsächlich jemand nach Klausen zu Muttergottes oder Komm-hol-mich pilgern musste.

Eberhard sagt, am Donnerstag seien milliuuunen Frauen, darunter womöglich auch Säubrennerkirmesgeschädigte in Klausen gesichtet worden. Jedenfalls hätten einige Frauen verdächtig oft das Wort "Finsderdäbpschi" gemurmelt. Damit waren sie klar als Säubrennerinnen identifizierbar. Denn Finsderdäbpschi ist ja bei uns in aller Munde sozusagen. Jetzt stand auch noch im Volksfreund, dass möglicherweise Wittlichs Erster Beigeordneter, genannt kleiner Bürgermeister, Albert Klein, zeitweise das Finsderdäbpschi personifiziert! Herr Klein hatte zu Protokoll gegeben, beim Gang durch die Altstadt sei über ihn gesagt worden: "Kuck elo hännen kimmdet Finsderdäbpschi!" Ich habe Eberhard dann einfach erzählt, dass das ab und zu passiert. Schon in Vorzeiten hätten Urwittlicher immer wieder von Finsderdäbpschi-Erscheinungen gesprochen. Das sei allerdings nur mündlich überliefert worden. Eberhard glaubt jetzt, einem alten, vergessenen Volksglauben auf der Spur zu sein. Das hätte doch glatt Komm-hol-mich-Qualität, meint mein Fachmannfreund aus dem Wallfahrtsort. Weil wir Wittlicher aber keine Wallfahrtskirche hätten, sollten wir doch noch mal über das Glockenspielprojekt am Marktplatz nachdenken. Das habe doch die Christlich-DU gewollt, und Albert Klein hätte doch sogar ein Glöcklein stiften wollen. Das sollten wir einfach Finsderdäbpschi-Glöckchen nennen und mal richtig auf "Mystery" setzen. Unerklärliche Begebenheiten wären immer ein Trend. Deshalb müsse eine Sage her, damit hätten wir ja Erfahrung: Wenn das Finsderdäbpschi-Glöckchen klingelt und man zeitgleich in einen Saubraten beißt, kommt das Glück - oder so. Wenn wir das gut vermarkten würden, würden die Kinder bald nicht Halloween feiern sondern Finsderdäbpschi-Day mit Glöckchen statt Kürbissen. Das fänden auch die Amis toll und wir würden doch noch weltberühmt. Danke, Eberhard, hätte ich doch geschwiegen! Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne