1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

WineLive in der Güterhalle Bernkastel-Kues: Partylaune und Weingenuss

Essen und Trinken : Leckere Weine und gute Gespräche in Bernkastel-Kues

Die Partyreihe „WineLive“ in Bernkastel-Kues hat nach zweijähriger Pause 140 Besucher in die Kueser Güterhalle gezogen.

Es sind Bilder, die man wegen der Einschränkungen der Corona-Pandemie lange nicht mehr gesehen hat: In der Güterhalle in Bernkastel-Kues stehen die Menschen mit einem Glas Wein allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen und unterhalten sich über Gott und die Welt oder den Tropfen, den sie gerade im Glas haben. Denn der Verein Bernkastel-Kueser Essen- und Weinsymposion veranstaltet nach zweijähriger Pause erstmals wieder die „WineLive“.

Elf Winzer bieten insgesamt 75 Weine ihrer neuen Jahrgänge an, Je nachdem, welche Abfüllzeiten die einzelnen Erzeuger bevorzugen, handelt es sich um Weine der Jahrgänge 2020 oder 2021. 140 Gäste genießen die guten Tropfen der Betriebe von der Mittelmosel. Weniger als sonst, aber das ist gewollt, sagt Claudia Müller vom Ürziger Weingut Benedict Loosen Erben, Vorsitzende des ausrichtenden Vereins: „Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir die Besucherzahl limitiert.“ Um die Veranstaltung weiter zu entzerren, haben die Veranstalter den Bistrobereich vor die Güterhalle platziert. Das stellt aufgrund der milden Witterung kein Problem dar.

 Sarah Gessinger vom gleichnamigen Zeltinger Weingut schenkt Milan Rödel aus Köln  einen Riesling aus.
Sarah Gessinger vom gleichnamigen Zeltinger Weingut schenkt Milan Rödel aus Köln einen Riesling aus. Foto: Strouvelle Christoph

Müller freut sich, die Veranstaltung wieder auszurichten, nachdem ein erster Versuch im November 2021 noch abgesagt werden musste. „Es ist für uns eine tolle Gelegenheit, den aktuellen Jahrgang vorzustellen“, berichtet sie. Es sei wichtig, die neuen Weine zu zeigen. Die Veranstaltung diene auch dazu, den Kontakt zu den Kunden zu halten. „Viele sind Freunde geworden und kommen immer wieder“, sagt Müller. Auffallend sei, dass viele junge Leute zur „WineLive“ gekommen sind.

Der 2020er sei ein typischer Moselwein mit rieslingtypischer Säure, die in den 2021er Tropfen geringer ausfalle, erläutert Müller. Das vergangene Jahr sei für die Winzer spannend gewesen. Die Ernte­menge sei geringer gewesen, die Qualität aber gut. Sarah Gessinger vom gleichnamigen Weingut in Zeltingen-Rachtig sagt, die Spitzenlagen an der Mosel hätten eine qualitativ gute Ernte hervorgebracht. „Der Jahrgang hat eine gewisse Kühle und ist sehr mineralisch. Ich bin positiv überrascht“, erklärt sie.

 Abed Kamari, Sabrina Müller und Simone Backendorf (von links) aus Wittlich genießen gute Tropfen.
Abed Kamari, Sabrina Müller und Simone Backendorf (von links) aus Wittlich genießen gute Tropfen. Foto: Strouvelle Christoph

Doch zurück zur „WineLive“: „Für mich ist wichtig, dass es ein genussvoller und kommunikativer Abend wird“, sagt Müller. „Viele Menschen kommen hier ins Gespräch.“ Hinzu kommt der Spaß, als die Band Soul & More zu einem späteren Zeitpunkt aufspielt. Die Besucher freuen sich über die siebte Auflage der Reihe. „Wir trinken gerne Wein und haben Interesse an solchen Veranstaltungen“, berichtet Simone Backendorf aus Wittlich, die mit zwei Freunden gekommen ist. Der Partyspaß gehöre dazu, sei aber nicht die Hauptmotivation. Bernhard Schömann aus München verbindet den Besuch auf der „WineLive“ mit einem Aufenthalt in seinem Heimatort Zeltingen. „Frische Weine zu probieren ist ein Erlebnis“, sagt er. „Schön, dass es wieder etwas gibt.“ Man lerne auch etwas über die Philosophien der einzelnen Winzer, sagt ein Gast im Vorbeigehen. „Jeder will etwas Besonderes machen.“ Petra Rein­ehr aus Bitburg hat auf der „WineLive“ Entdeckungen gemacht. „Ich habe hier die Möglichkeit, mehrere Weine zu probieren. Ich habe hier Weine getrunken, die ich sonst nicht gekauft hätte und die die mir geschmeckt haben“, sagt sie.