1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Winzer Edmund Becker sammelt Geschichten über seinen Heimatort Rachtig

Heimat : Geschichtensammler mit Liebe zum Wein

Der Winzer Edmund Becker hat schon seit seiner Jugend Geschichten aus dem Dorf in Reimform geschrieben. Sie sind jetzt als Bücher erschienen.

Er kann schreiben, dichten, interessiert sich für Geschichte, liebt den Wein und sein Heimatdorf Rachtig. Wenn man sich diese Dinge zusammennimmt ist es eigentlich nur logisch, dass Edmund Becker sein gesammeltes Wissen aufgeschrieben hat.

Sechs Bücher sind es geworden. In seinem ersten, „Roochtiger Geschichte“, geht es um die Originale im Ort. „Da sind Sachen von Rachtigern drin, die ich von meinen Großeltern erzählt bekommen habe, und die Angehörigen haben ganz schön gestaunt, weil die die Begebenheiten noch gar nicht kannten“, sagt er lachend.

Gelesen hat er die kurzen Geschichten schon bei Mundartabenden, deren Erlös für die Rachtiger Orgel bestimmt waren, bei Weinproben, Weinbergswanderungen oder bei Freunden. „Mir ist es wichtig, dass diese Geschichten nicht verloren gehen, deshalb habe ich sie aufgeschrieben und erzähle sie bei verschiedenen Gelegenheiten.“ Dazu ergänzt er: „Es ist ein Stück Rachtiger Zeitgeschichte, von der viele jüngere Menschen kaum noch was wissen.“

Seine Bücher sind komplett auf Rachtiger Platt geschrieben. Zudem sind sie gereimt. Das Mundartsprechen und Schreiben hat für ihn eine wichtige Bedeutung. „Man identifiziert sich ganz anders mit dem eigenen Ort, wenn man auch die dort eigene Sprache spricht. Zudem kann man sich oft in Platt viel genauer ausdrücken.“

Dazu fällt ihm eine Anekdote ein, bei der jemand von einem „Rieh Ei“, also einem rohen Ei, gesprochen hat, aber der Gegenüber, der nicht aus der Moselgegend kam, meinte „Ich wusste gar nicht, dass Rehe Eier legen.“

Eine Lieblingsgeschichte hat er nicht. Er wählt immer nach der Situation aus, was er seinen Zuhörern erzählt. „Mal geht es um die Jahreszeit, beispielsweise wenn die Graugänse wiederkommen, Geschichten zum Wandern oder  dem Wein. Wie es gerade passt. Dabei muss man aber auch aufpassen, dass man die Leute nicht überstrapaziert, sonst haben sie auch keine Lust mehr zuzuhören.“

Neben den Originalen und Geschichten aus früherer Zeit – beispielsweise wie jemand die Größe des Schweinestalls festgelegt hat, indem er selbst probelag – hat Edmund Becker auch aufgeschrieben, wie bestimmte Großereignisse im Dorf wahrgenommen wurden, beispielsweise die Fußball-Weltmeisterschaft 2014.

Neben den Geschichten hat er auch Lieder geschrieben, unter anderem über Lempesja. Lempes ist eine Art Auflauf aus geriebenen Kartoffeln, auch Dippelappes oder Scholes genannt. Lempesja sind diejenigen, die das Gericht essen.  Rückmeldungen hat er schon einige bekommen, die alle feststellen, dass darin Begebenheiten und Personen vorkommen, die man kaum noch kennt, und die den Alltag in Rachtig vor mehreren Jahrzehnten lebendig werden lassen.

Seine Geschichtensammlung hat in insgesamt sechs Bücher gepasst, von denen fünf zur selben Zeit in einer Auflage von je 50 Stück gedruckt worden sind.

Sie haben zwischen 60 und 150 Seiten und kosten zwischen zehn und zwölf Euro. Sie haben die Titel: „Roochta Geschichte“, „Wein,  Winzer, Landschaft“, „Aus dem Läwe gegreff“, „Das Leben schreibt Geschichte“ und „Die Kirche im Dorf“.

Erhältlich sind die Bücher: im Weingut Edmund Becker, Zeltingen-Rachtig, bei der Touristinformation Zeltingen-Rachtig, in der Altstadtbuchhandlung Wittlich und im Internet.