Winzergenossenschaft bekommt einen neuen Chef

Winzergenossenschaft bekommt einen neuen Chef

Seit 1998 leitet Werner Kirchhoff als Vorstandsvorsitzender die Geschicke der Winzergenossenschaft Moselland eG. Jetzt bahnt sich ein Führungswechsel an. Henning Seibert, bisher Verlagsleiter, ist seit dem 1. Juli Geschäftsführer. Er soll Kirchhoffs Nachfolger werden. Die Vertreterversammlung muss dem aber noch zustimmen.

Bernkastel-Kues. Vom Rhein an die Mosel, vom Verlagsleiter zum möglichen Chef der zweitgrößten deutschen Winzergenossenschaft: Henning Seibert, zuletzt Chefredakteur der Weinbauzeitschrift "Das Deutsche Weinmagazin" und Geschäftsführer des Fachverlags Dr. Fraund, Mainz, ist seit dem 1. Juli Geschäftsführer bei der Winzergenossenschaft Moselland eG. Damit bahnt sich ein Führungswechsel in dem Unternehmen an. Der hauptamtliche Vorstandsvorsitzende Werner Kirchhoff, der im August 67 Jahre alt wird, scheidet voraussichtlich Ende dieses Jahres aus. Genaue Angaben wollte Kirchhoff gegenüber dem TV nicht machen. Ob Seibert, der eine halbjährige Probezeit hat, dessen Nachfolger wird, muss die Delegiertenversammlung der Genossenschaft beschließen. Diese tagt voraussichtlich im Dezember.
Seibert, geboren in Speyer, studierte an der Hochschule Weihenstephan Landwirtschaft mit Schwerpunkt Betriebswirtschaft und begann seine berufliche Karriere als Pressereferent beim Verband der Pfälzischen Bauern- und Winzerschaft. Später war er verantwortlicher Redakteur der regionalen Agrar-Fachzeitschriften "Der Pfälzer Bauer" und "Der Landbote". 1991 wurde er Chefredakteur der Weinbau-Fachzeitschrift "Der Deutsche Weinbau", die später in "Das Deutsche Weinmagazin" umbenannt wurde. Im Jahr 2003 wurde er Geschäftsführer des Fachverlags Dr. Fraund, Mainz.
"Nach 27 Jahren als Fachjournalist wollte ich mal etwas Neues machen. Der neue Job ist eine sehr große Herausforderung", sagt der 55-Jährige.
In den 15 Jahren unter der Führung von Werner Kirchhoff hat sich der Umsatz der Moselland eG verdreifacht. 1999 machte das Unternehmen einen Umsatz von 50 Millionen Mark, im Geschäftsjahr 2011/12 waren es 75 Millionen Euro. Es beschäftigt 195 Mitarbeiter.
Extra

Die Winzergenossenschaft Moselland eG ist 1969 aus dem Zusammenschluss mehrerer regionaler Genossenschaften hervorgegangen. Sie hat heute rund 2250 Winzer als Mitglieder, davon 1700 an Mosel, Saar und Ruwer und 550 in den Weinbaugebieten Pfalz, Rheinhessen und Nahe. Im Jahr 2000 fusionierte die Moselland mit der Winzergenossenschaft Nahe Winzer und 2004 mit der pfälzischen Winzergenossenschaft Rietburg. Ende vergangenen Jahres unterzeichnete die Moselland eG einen Kooperationsvertrag mit der Winzergenossenschaft Rheingau eG, Eltville. Das Bernkastel-Kueser Unternehmen vermarktet etwa 20 Prozent des gesamten Moselweins und ist damit einer der größten Riesling-Erzeuger der Welt. sim

Mehr von Volksfreund