"Wir treten nieder, was über Jahrzehnte aufgebaut wurde"

"Wir treten nieder, was über Jahrzehnte aufgebaut wurde"

Des einen Freud, des andern Leid: Beim Kindergartenausbau in Hundheim sollen in der ersten Etage neue Räume für den Nachwuchs entstehen. Der Billardclub würde damit seine langjährige Spielstätte verlieren. Der Umbau bereitet auch dem Musik- und dem Karnevalsverein Sorgen.

Hundheim. Die Gemeinde Morbach baut derzeit ihre Kindergärten aus, um die gesetzlichen Ansprüche auf die Kita-Plätze für die Kleinen unter drei Jahren zu erfüllen. Doch in Hundheim treffen die Pläne auf den Protest mehrerer Vereine.
Die Billard-Abteilung des Sportvereins Hundheim ist vom geplanten Umbau des Kindergartens besonders betroffen. Sie verliert ihr Spiellokal, in dem sie seit 20 Jahren trainiert und ihre Meisterschaftsspiele austrägt. Denn die Räume mit den Billardtischen befinden sich im ersten Stock des Kindergartengebäudes und dort soll künftig die dritte Kindergartengruppe untergebracht werden.
"Wir fürchten, dass wir unsere Billardabteilung aufgeben müssen", sagt Klaus Bauer, Vorsitzender des SV Hundheim. Denn die beiden Billardtische brauchen jeweils eine Fläche von sechs mal fünf Metern. Und in Hundheim gibt es keine anderen Räume entsprechender Größe, in denen der Spielbetrieb aufrechterhalten werden kann.
Elmar Weber, Gründungsmitglied der Billardabteilung, räumt ein: "Das sind keine Tischtennisplatten, die man wegklappen und auf die Seite schieben kann, damit andere den Platz nutzen können." Spielräume in anderen Orten, beispielsweise in Morbach, lehnen Bauer und Weber ab.
Auch der Musikverein Hundheim sei von den Sanierungsarbeiten betroffen, sagt dessen Vorsitzender Andreas Schneider. Die Musiker sind auf der Suche nach einem festen Proberaum und hatten das Dachgeschoss des Kindergartens ins Auge gefasst.
Dort hat auch der Karnevalsverein einen Raum zum Lagern seiner Utensilien. Ob dieser beim Umbau des Gebäudes wegfällt, kann der Vorsitzende Horst Bernard nicht sagen. Schneider, Weber und Bauer sind auch Mitglied im Ortsbeirat Hundheim. Sie haben die jüngste Sitzung des Gremiums genutzt, um mit Andreas Hackethal, Bürgermeister der Gemeinde Morbach, über die Problematik zu diskutieren.
Sie waren von den neuen Plänen überrascht und verwiesen auf Überlegungen vom November 2011, nach denen der Kindergarten im Erdgeschoss erweitert werden sollte. Damit wären die Räume in den oberen Etagen nicht betroffen gewesen. Hackethal lehnte diese Variante jedoch mit Hinweis auf den Hof, auf dem die Kinder spielen und der so verkleinert würde, ab.
In der Diskussion regten die Mitglieder des Ortsbeirats Alternativen an. So könnte das jetzige Gemeindehaus erweitert werden, um den Vereinen genügend Platz zu bieten, sagten sie. Sie forderten Hackethal auf, die Pläne zu überdenken und den Kindergarten zu einer anderen Seite hin zu erweitern. So könnte der Hof in seiner Größe erhalten werden, und die Vereine könnten weiterhin die Räume in den oberen Etagen nutzen. Der Verwaltungschef lehnte eine Erweiterung des Gemeindehauses ab und versprach, die Baupläne noch mal auf Alternativen zu prüfen. Jedoch machte er den Vereinsvertretern und Mitgliedern des Ortsbeirates wenig Hoffnung. "Die Kindergärten haben Priorität", sagte er.
Ratsmitglied Mario Winkel fürchtet Schlimmes. "Wir treten nieder, was wir über Jahrzehnte aufgebaut haben", sagt er.
Extra

Die Billardabteilung des SV Hundheim ist vor 21 Jahren gegründet worden und hat 15 aktive Mitglieder. Die Mannschaft des SV Hundheim hat bereits in der Oberliga gespielt und Teilnehmer an Landes- und deutschen Meisterschaften gestellt. Der Musikverein hat 25 aktive Mitglieder, der Karnevalsverein 290 Mitglieder, davon sind etwa zwei Drittel aktiv. cst