Wird zu heftig gerast auf der B53? - Andeler wollen weniger Verkehrslärm

Kostenpflichtiger Inhalt: Verkehr : Wird zu heftig gerast auf der B53? - Andeler wollen weniger Verkehrslärm

Wird auf der B 53 in dem Bernkastel-Kueser Stadtteil und außerhalb der Ortslage in Richtung Alte Brauerei zu sehr gerast? Das beobachten jedenfalls Anwohner. Messanlagen sollen genaue Daten ermitteln.

Ortsdurchfahrten von Bundesstraßen sind für die Anwohner häufig problematisch. Das gilt auch für die B 53 in der Ortslage Andel zwischen Bernkastel-Kues und Mülheim. Die Problematik war bereits Thema in den Gremien wie dem Hauptausschuss der Stadt Bernkastel-Kues und dem Andeler Ortsbeirat.

„Zwischen Andel und der Brauerei wird sehr gerast“, sagt der Andeler Ortsvorsteher Uwe Hoffmann. Außerdem würde in der Ortslage häufig zu schnell gefahren. Das gelte für beide Richtungen.

Autofahrer, die von Bernkastel-Kues nach Andel hineinfahren, bremsen vor der Insel am Ortseingang ab und beschleunigen dann innerorts wieder bis etwa 100 Meter vor dem Ortsausgang in Richtung Mülheim eine Engstelle die Raser zum langsameren Fahren veranlasst, sagt er. „Das ist so nicht mehr zumutbar“, sagt Hoffmann.

Und auch vor der Ortseinfahrt aus Richtung Mülheim soll eine Verschwenkung die Autofahrer zum langsamen Fahren animieren.

Doch überfahren dort viele LKW den Bordstein, hat Hoffmann beobachtet. In Andel selbst sei noch nichts passiert. „Aber man muss es ja nicht darauf ankommen lassen“, sagt der Ortsvorsteher. Seit der Eröffnung des Hochmoselübergangs habe sich allerdings die Situation etwas beruhigt. Lkw, vor allem Sattelschlepper fahren seitdem weniger durch Andel.

Trotzdem will Hoffmann den Rasern entgegenwirken. „Wir wollen Messanlagen aufstellen, damit die Daten ermittelt werden, diese dann auswerten und beratschlagen, was man tun kann“, sagt er.

 Diesbezüglich hat Axel Schmitt, Chef des Ordnungsamts der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, bereits Kontakt mit übergeordneten Behörden aufgenommen. Sowohl in der Ortslage Andel als auch zwischen der Brauerei und dem Bernkastel-Kueser Ortsteil soll in den kommenden Monaten der Istzustand, also die Geschwindigkeiten der durchfahrenden Fahrzeuge ermittelt werden. Ergibt sich daraus, dass die Fahrzeuge die vorgegebenen Höchstgeschwindigkeiten nicht einhalten, so sei innerhalb der Ortslage das Ordnungsamt gefordert, außerhalb der Ortslage die Kreisverwaltung, sagt er.

Die Polizeiinspektion Bernkastel teilt mit, dass sie in unregelmäßigen Abständen die Geschwindigkeiten der durchfahrenden Autos in der Ortslage Andel misst. Die Messergebnisse seien relativ unauffällig gewesen, das gleiche gelte für die Unfallsituation. Allerdings komme es an der baulich problematischen Verengung am Andeler Ortsausgang in Richtung Mülheim zu leichten Unfällen, bei dem sich beispielsweise entgegenkommende Fahrzeuge gegenseitig mit den Außenspiegeln berührten.