Handwerk Tschüss Nachtschicht: So will die Wittlicher Bäckerei Wildbadmühle das Handwerk revolutionieren

Wittlich · Bäcker arbeiten meist nachts und in den frühen Morgenstunden. Das wollen die Brüder Linden von der Bäckerei Wildbadmühle in Wittlich ändern. Wie das bei der Suche nach Auszubildenden helfen soll – und warum sich sogar ein südkoreanischer Bäcker dafür interessiert.

Sascha (ganz links) und Holger Linden (ganz rechts) präsentieren gemeinsam mit ihren Auszubildenden die vielfältigen Backwaren vor der gläsernen Bäckerei.

Sascha (ganz links) und Holger Linden (ganz rechts) präsentieren gemeinsam mit ihren Auszubildenden die vielfältigen Backwaren vor der gläsernen Bäckerei.

Foto: Andreas Conrad

Weißbrot, Roggenbrot, Körnerbrot, Fitness-Brot oder Bio-Brote: Nirgendwo auf der Welt gibt es auch nur ansatzweise so viele Brotrezepte wie in Deutschland. Deutsche Bäcker genießen weltweit einen sehr guten Ruf. Damit das so bleibt, braucht das Bäckereigewerbe Auszubildende, die gewillt sind, das Handwerk zu lernen. Problem: Die Arbeitszeiten der Bäcker liegen zu einem großen Teil in der Nacht. Das schreckt viele junge interessierte Leute ab. Als Lösung dafür haben die Brüder Holger und Sascha Linden von der Wildbadmühle in Wittlich ein neues Verfahren entwickelt. Damit soll die Nachtarbeit massiv reduziert werden.