Wittlich-Land will von Windkraft profitieren

Wittlich-Land will von Windkraft profitieren

Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land will vom Betrieb von Windrädern profitieren. Der Rat stimmte in seiner zurückliegenden Sitzung der dafür benötigten Satzungsänderung der gemeinsamen Betreibergesellschaft zu.

Wittlich/Hetzerath. Viel Gegenwind hat es in der VG-Ratssitzung für FDP-Fraktionssprecherin Rita Wagner wegen ihrer Kritik an Windkraftanlagen gegeben. "Ich tue mich schwer bei diesem Punkt", sagte Wagner, als es um die Windenergie in Wittlich-Land ging. Mit ihrer Kritik an der Höhe und der Anzahl der geplanten Windkraftanlagen ("Wir zerstören uns selbst damit") stieß sie bei den meisten anderen Räten auf Ablehnung. Fraktionsübergreifend bestand Einigkeit über die Notwendigkeit der Anlagen am Ranzenkopf (der TV berichtete mehrfach) - und über eine Satzungsänderung, durch die eine Beteiligung der VG am Ertrag der Windräder ermöglicht wird.

Die VG-Wittlich-Land und ihre Ortsgemeinden müssen sich demnach mit einem Eigenkapital in Höhe von zehn Prozent der Gesamtinvestitionssumme von 16 Millionen Euro beteiligen, also mit 1,6 Millionen Euro. Stimmen zum Beispiel 39 Orte und die VG für die Satzungsänderung, zahlt jeder 40 000 Euro. Sollten sich Bürger ebenfalls beteiligen, verringert sich der Anteil der VG auf neun Prozent.
Der Rat stimmte mit der Gegenstimme von Rita Wagner der Satzungsänderung, durch die der Bau und Betrieb von Windenergieanlagen ermöglicht wird, zu.
Zuvor hatten bereits die Verbandsgemeinden Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach und die Einheitsgemeinde Morbach für den Beitritt gestimmt. Es fehlt noch das Votum der Stadt Wittlich, die das Thema morgen (18 Uhr in der Synagoge) behandelt, und des Kreistags, der heute tagt (10 Uhr, Kreishaus Wittlich). Innerhalb der VG Wittlich-Land haben, so Bürgermeister Dennis Junk, 22 der 45 Orte der Beteiligung zugestimmt, eine hat sie bisher abgelehnt. Bei allen anderen steht die Abstimmung noch aus.
Das Thema Windkraft beschäftigt den VG-Rat auch in seiner nächsten Sitzung am 21. Januar, im Kurhaus Manderscheid. In dieser Sitzung soll es unter anderem darum gehen, ob und wo auf dem Gebiet der VG Windkraftanlagen aufgestellt werden. will