1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlich: Stoffmarkt am Rommelsbachparkplatz

Messen und Märkte : Rommelsbachparkplatz verwandelt sich in buntes Stoffparadies (Fotos)

Bunt und vielfältig präsentierte sich der Deutsch-Holländische Stoffmarkt in Wittlich. Coronabedingt war nicht ganz so viel los wie in den Vorjahren.

Sefika Mut hatte eine weite Anreise. Rund 400 Kilometer legte die Händlerin aus dem Landkreis Osnabrück zurück, um hier in Wittlich ihre Waren zu präsentieren. „Die Kunden sind hier immer ganz besonders nett und es macht mir immer unwahrscheinlich viel Spaß, hier meine Stoffe präsentieren zu können“, schwärmt die Händlerin aus Niedersachsen. Jersey- und Baumwoll­sortimente waren an diesem Wochenende besonders gefragt. Doch der Stoffmarkt, der gut den halben Parkplatz am Rommelsbach ausfüllte, hatte noch mehr zu bieten. Zahlreiche kreativ dekorierte Stände verwandelten ihn in ein buntes Paradies für Näh­begeisterte.

Neben unterschiedlichen Geweben wie Samt, Seide oder Leinen waren auch Patchwork­stoffe und zahlreiche Dekoartikel vertreten. Wer gerne mit Nadel und Faden umgeht, fand darüber hinaus ein großes Sortimente an Schnittmustern, eine Auswahl an Tausenden Knöpfen und mehr als 25 000 Reißverschlüsse. Für Lilia Zinn ist der Deutsch-Holländische Stoffmarkt eine wahre Fundgrube. „Hier gibt es eine sehr große Auswahl an Stoffen, die es sonst so im Wittlicher Einzelhandel nicht gibt, besonders die Vielfalt an Kinderstoffen.“ Sehr zur Freude von Tochter Katharina, die die selbstgenähten Stücke mag. „Meine Mama ist eine sehr gute Schneiderin und kann mir und meiner Nichte immer tolle Sachen nähen.“ Manche Händler haben über zehn Kilometer Stoff im Gepäck, alles zum Anfassen und Begutachten. Genau das macht für viele Besucher den Reiz aus, weiß auch Carolin P. aus Wittlich. „Ich denke, die Angebotsvielfalt macht den besonderen Reiz dieses Marktes aus – und alles im Gegensatz zum Online-Handel auch anzufassen. Wenn man alles nur online bestellen würde, kann man den Stoff zwar auf Bildern sehen, aber man weiß nie, wie er wirklich ist.“

Neben der Vielfalt sind es aber auch die attraktiven Preise, die so manchen Besucher an diesem Wochenende nach Wittlich lockten. „Ich nähe leidenschaftlich gerne für meine Kinder, aber in der Region Trier ist es sehr schwierig, entsprechende Angebote zu finden. Die Preise sind dann zudem auch meist hoch, wenn man in entsprechende Fachmärkte geht“, erzählt Lisa Voll, die hier am Samstagnachmittag über den Markt bummelt. Auch Sabine Zimmermann nutzte das gute Wetter und schaute sich um. Die Hobbyschneiderin aus Wintrich näht schon seit Jahren Kleidung für die ganze Familie. „Ich nähe mir meine Kleidung fast ausschließlich selbst. Hier finden wir immer eine tolle Auswahl an Stoffen, auch für die ganze Kleidung, die ich für meine Kinder und Enkelkinder nähe.“

Ein besonderer Höhepunkt war die Verlosung einer Nähmaschine eines Schweizer Traditions­unternehmens im Wert von über 200 Euro. Hier bekamen die Kunden auch fach­kundigen Rat, wenn es um die Ver­arbeitung von Stoffen ging. An der Verlosung konnte jeder Besucher des Markts teilnehmen. Glücksfee war Theresa Heyer aus Eckfeld, die am Ende des Tages die glückliche Gewinnerin aus einer Trommel mit vielen Losen zog. Der Hauptgewinn ging nach Büchel im Landkreis Cochem-Zell.