1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlich: Verkaufsoffener Sonntag und Food Trucks - das war am Wochenende los

Einzelhandel : Vielfältige Angebote und zufriedene Händler beim verkaufsoffenen Sonntag mit Food-Truck-Festival in Wittlich (Fotos)

Der Kinderflohmarkt, das Streetfoodfestival und der verkaufsoffene Sonntag haben in Wittlich ineinandergegriffen, so dass während des Wochenendes viel Betrieb in der Stadt war. Das machte Kunden und Händler zufrieden.

„Ich war noch niemals in New York“ – dieser Titel wird gerade vom DJ auf dem Platz an der Lieser abgespielt und manch einer wird sich denken: „Brauch’ ich auch nicht.“ Denn Wittlich hat an diesem Wochenende gezeigt, dass es auch städtisch, modern und vielseitig sein kann. Da waren beispielsweise die Foodtrucks, bei denen es Spezialitäten aus ganz verschiedenen Ländern zu probieren gab. Von pinkfarbenen Softeis über Kibbeling, Burger, Pizza und ungarische Spezialitäten bis hin zu Wraps, Thaifood oder Cocktails war für jeden Geschmack etwas dabei.

Der Platz war dabei sehr gut besucht. Die Stehtische und Bierbänke waren besetzt und Schattenplätze sehr begehrt. Die Stimmung war entspannt. Durch die Musik ließen sich auch die Wartezeiten, die es an manchen Ständen gab, gut aushalten. Johann Kiemes, der mit seiner Frau unterwegs war, fasst zusammen: „Es ist hier sehr schön, eine gute Auswahl, und das Wetter passt.“ Weiter konnte er nicht erzählen, denn sein Essen war gerade fertig geworden, wie der Koch mit seinem Megafon verkündete.

 Familie Kaiser aus Esch genießt das Streetfoodfestival mit ihren Kindern.
Familie Kaiser aus Esch genießt das Streetfoodfestival mit ihren Kindern. Foto: Bents Christina

In der Innenstadt waren ebenfalls viele Menschen unterwegs. Einige hatten sich Aktionen einfallen lassen. Wie etwa eine Eisdiele, die eine Hüpfburg auf dem Schlossplatz aufgebaut hatte oder ein Optiker, bei dem man um Prozente würfeln konnte. Die SPD hat ihr Bürgerbüro eröffnet. Die Spielgemeinschaft Bergweiler-Wittlich (Musikverein Bergweiler und Blasorchester Wittlich 1921) hat um neue Mitglieder geworben.

Insgesamt waren die Händler, die auch mit Rabatten großzügig waren, zufrieden. Edith Langlotz von „maison deluxe“ berichtet: „Für uns war das Wochen­ende richtig gut. Die Stadt war die ganze Zeit voll, die Kunden sehr interessiert, und es wurde auch gekauft.“ Das bestätigt Claudia Jacoby, Vorsitzende des Stadtmarketings: „Wir sind ganz happy. Wir haben unser Ziel erreicht. Die Stadt war voll und die Organisation hat gut geklappt.“ Durch die Kunstausstellung am Eventum (siehe Artikel oben) und das Streetfoodfestival am Platz an der Lieser sei immer Bewegung, erläutert sie. „Denn die Besucher wandern von einer Stelle zur anderen. So hatten wir uns das vorgestellt.“ 

 Peter Harder und Elmar Mayer in ihrem Laden in Wittlichs Burgstraße, der Whiskyburg.
Peter Harder und Elmar Mayer in ihrem Laden in Wittlichs Burgstraße, der Whiskyburg. Foto: Bents Christina

Beim Kinderflohmarkt am Samstag gab es über 100 Stände, die Spielzeug für verschiedene Altersklassen in allen Variationen anboten. So war für alle Generationen etwas in der Kreisstadt geboten. Wer braucht da noch nach New York?

Hier geht es zur Bilderstrecke: Streetfoodfestival und verkaufsoffener Sonntag Wittlich