1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlich wächst langsam, aber stetig

Wittlich wächst langsam, aber stetig

Die Stadt Wittlich ist wie andere Mittelzentren der Region in der Vergangenheit stetig gewachsen. So bewegen sich die Bevölkerungszahlen der vergangenenzehn Jahre immer zwischen der 17 000er und der 18 000er Marke. Im Jahr 2020 sollen es sogar knapp 18 600 Einwohner sein.

Wittlich. Die Wittlicher brauchen sich nicht davor zu ängstigen, dass es sie in absehbarer Zeit nicht mehr gibt. Denn das Mittelzentrum mit seinen derzeit 17 823 Einwohnern wird dem demografischen Wandel zum Trotz auch in Zukunft weiter wachsen.
Laut Berechnungen des Statistischen Landesamts Rheinland-Pfalz soll die Säubrenner-Stadt im Jahre 2020 die 18 000er Marke mit 18 590 Einwohnern geknackt haben. Das wäre ein Bevölkerungszuwachs von 4,3 Prozent binnen einer Dekade.
Auffällig ist jedoch, dass die Zahl der jungen Menschen in Wittlich in den kommenden Jahren ansteigt. Der Trend in den benachbarten Verbandsgemeinden ist dagegen eher rückläufig.
Verringert sich anderswo die Zahl der Jungen aufgrund des demografischen Wandels, so steigt die Zahl der Einwohner unter 20 Jahren von 3844 im Jahr 2006 bis 2020 auf 3889.
Waren es laut Prognosen des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz 2006 noch 3251 Menschen im Alter über 65 Jahren, so werden es 2020 4152 sein.
Dass vor allem die städtischen Zentren zukünftig wenig zu befürchten haben, wenn der demografische Wandel die Landflucht ankurbelt, predigt Sozialexperte Bernd Raffelhüschen von der Universität Freiburg seit Jahren in seinen Vorträgen.
Kurze Wege in der Stadt


Allein die vorhandene Infrastruktur Wittlichs ist ein Überlebensgarant: Krankenhaus, zahlreiche Geschäfte, Banken, Ärzte, Schulen, Apotheken, Post, Seniorenheime, Kindergärten, ein Bahnanschluss, Hotels und ein zentraler Busbahnhof. Mit dem Stadtentwicklungskonzept sorgen die Stadtplaner in Wittlich dafür, dass die Kernstadt trotz Investitionsstau weiter in geordneten Bahnen gedeiht. "Kurze Wege sollen nachhaltig zur Steigerung der Aufenthaltsqualität für Anwohner, Kunden und Besucher der Innenstadt als auch zur Vernetzung der verschiedenen sozialen Infrastruktureinrichtungen und kulturellen Angebote beitragen", heißt es in der Projektbeschreibung des Konzepts für ein "Aktives Stadtzentrum Wittlich".
Die Verkehrs-Experten der Stadt kümmern sich um die Entwicklung des Straßenverkehrs, der laut Prognosen zunehmen wird. Dabei ist das Stadtentwicklungskonzept im Grunde ein "Open-Source-Projekt", das heißt, dass alle Bürger Anregungen einbringen können, die in das Konzept am runden Tisch einfließen.
Knick in der Kurve



Auch wenn die Bevölkerungszahlen in Wittlich seit 1999 nur leicht, aber stetig ansteigen, so gab es 2006 und 2007 einen leichten Knick in der aufsteigenden Bevölkerungskurve. 2010 ist der stagnierende Trend mit 0,2 Prozent wieder ansteigend, auch weil im vergangenen Jahr mehr Menschen in die Stadt Wittlich gezogen sind als sie im Gegenzug verlassen haben - 1392 zu 1345.
Auch die Ortsteile Wittlichs sind seit 1999 gewachsen. Wengerohr, größter der fünf Ortsteile, hat aktuell 2778 Einwohner (1999: 2372). Danach folgen Bombogen mit 1401 Einwohnern (1999: 1435) und Lüxem mit 1305 Einwohnern (1999: 1218). Neuerburg mit seinen 849 Einwohnern (199: 674) und Dorf mit seinen 600 Menschen (1999: 503) stehen laut Einwohnermeldeamt der Stadt Wittlich an letzter Stelle. zad