Wittlicher Apothekennotdienst: Verbesserungsvorschlag in Mainz

Wittlicher Apothekennotdienst: Verbesserungsvorschlag in Mainz

Schon jetzt regeln die sieben Apotheken der Kreisstadt die Sonntagsdienste so, dass Medikamente in der Stadt zu bekommen sind. Und eine nochmalige Verbesserung des Notdienstes ist in Sicht: Die Landesapothekerkammer will sich laut Bürgerbeauftragtem Dieter Burgard mit einem neuen Vorschlag für Wittlich beschäftigen.

Wittlich. Wer Medikamente braucht und in Wittlich wohnt oder mit einem Rezept aus dem Krankenhaus in die Stadt kommt, braucht seine Medizin womöglich zu ungewöhnlicher Geschäftszeit und bekommt die in der Kreisstadt dann auch oft: nachts, frühmorgens, an Feier- oder Sonntagen. Dafür ist der Apothekennotdienst da. Das bedeutet: 24 Stunden rund um die Uhr Bereitschaft für den Patienten.
Aber obwohl Wittlich sieben Apotheken hat, kann es unter Umständen sein, dass trotzdem keine außerhalb der üblichen Öffnungszeiten zur Stelle steht. Dann greift die Vorgabe der Landes-Apothekerkammer (LAK) in Mainz - sie kümmert sich um die Notdienstregelung -, dass die nächste dienstbereite Apotheke maximal 20 Kilometer entfernt ist. Das ist manchem zu weit. Es gab Klagen. Unter anderem hat sich deshalb der Wittlicher Herbert Daufenbach an den Bürgerbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz, Dieter Burgard, gewandt.
Außerdem hat Bürgermeister Joachim Rodenkirch die Kritik als "Missstand für das Mittelzentrum Wittlich" an die LAK weitergegeben. Dazu hat er gebeten zu prüfen, "ob eine Verbesserung der Situation im Sinne der Bürger der Stadt Wittlich möglich ist" (der TV berichtete). Wie der Bürgerbeauftragte nun an Herbert Daufenbach schreibt, hat sich etwas getan: Demnach hat die LAK die Wittlicher Apotheken um Stellungsnahme gebeten: "Daraufhin wurde ein Vorschlag erarbeitet, wonach durch einen Turnuswechsel der Apotheken eine nochmals erhöhte Dienstbereitschaft der Wittlicher Apotheken entstehen würde". Die LAK werde "voraussichtlich noch im Januar 2012 im Vorstand" über den Vorschlag "Turnuswechsel" im Interesse der Bürger beraten.
Generell wird darauf hingewiesen dass die sieben Apotheken "bereits jetzt zusätzlich zu ihrem 13-Tage-Turnus den Sonntagsdienst so geregelt" hätten, "dass immer eine Wittlicher Apotheke dienstbereit ist".
Notdienst-Apotheken können unter Telefon 01805/258825 abgefragt werden. Außerdem informieren die Apotheken per Aushang darüber, wer wo dienstbereit ist. Der Notdienst ist nur für dringende Fälle gedacht. Es wird eine Gebühr von 2,50 Euro erhoben. sos