Wittlicher Bank auf Wachstumskurs

Mit einem symbolischen Spatenstich hat die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank in Wittlich den Bau eines weiteren Gebäudes für 3,5 Millionen Euro eingeleitet. Der Anbau wurde durch die Fusion mit der Cochemer Volksbank nötig.

Wittlich. Die Unternehmenszentrale der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank (VVR) im Altricher Weg in Wittlich wird vergrößert, ein viergeschossiger Anbau ist geplant. Der symbolische Spatenstich für dieses 3,5 Millionen Euro teure Gebäude erfolgte in großer Runde. Neben dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Bank, Gottfried Fischer, und dem Vorstand, bestehend aus Rudolf Schmitt, Peter van Moerbeeck, Michael Hoeck und Gerhard Heiseler nahmen Bürgermeister Joachim Rodenkirch, der zweite Kreisbeigeordnete Fritz Kohl, Vertreter des Bauunternehmens und des Architekturbüros teil.

Der Bedarf für den Anbau resultiert aus der Fusion der Bank mit der Cochemer Volksbank 2008. Dadurch bekam das Unternehmen laut Vorstandssprecher Hoeck plötzlich 100 neue Leute dazu. 25 von ihnen sind derzeit noch auf Filialen verteilt und sollen zukünftig in der Unternehmenszentrale mit zurzeit 60 Mitarbeitern tätig sein.

Für sie entstehen in dem Anbau Büros. Außerdem soll das neue Gebäude eine Konferenzetage im Obergeschoss beherbergen, in der sich bei Bedarf alle 230 Mitarbeiter der Zentrale und der Filialen der VVR-Bank versammeln können. Die Etage soll auch für Kundenveranstaltungen genutzt werden.

Weiterer Kundenverkehr ist in dem Verwaltungsgebäude nicht vorgesehen. Im Keller sind Sozialräume und Platz für den Hausmeister und die Technik reserviert.

Läuft alles wie geplant, soll der neue Anbau im April 2012 fertig sein. mai

Mehr von Volksfreund