1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlicher Ehepaar ermöglicht weitere Treuhandstiftung

Wittlicher Ehepaar ermöglicht weitere Treuhandstiftung

Wittlich (sos) Die Stiftung Stadt Wittlich verwaltet neben der 2014 errichteten "Silvio und Waltraud dell` Antonio-Kunsmann-Stiftung", der 2015 dazu gekommenen Dr.- Elisabeth-Reuß-Caspari-Stiftung künftig eine dritte Treuhandstiftung.

Das gab Bürgermeister Joachim Rodenkirch im Kulturausschuss am Mittwochabend bekannt: "Es ist das Ehepaar Metzen-Wahl, das dazu bereit ist, eine nicht unerhebliche Summe zu geben. Die Stiftung hat den Titel ,Erforschen, Bewahren, Vermitteln'", sagte Rodenkirch, "Wir haben heute die Verträge unterschrieben."
Die Treuhandstiftung solle unter anderem der Förderung der Arbeit des Emil-Frank-Instituts dienen, aber auch Projekte der allgemeinen Gedenkarbeit unterstützen. Monika Metzen-Wahl ist seit Jahren engagierte ehrenamtliche Mitarbeiterin des Emil-Frank-Instituts. Ihr Mann Klaus Wahl ist bekannt als ehemaliger Musiklehrer und Musiker und unterstützt beispielsweise unter anderem Veranstaltungen der Institution wie beispielsweise zuletzt den herausragenden Konzertabend mit insgesamt sieben ohne Gage auftretenden Künstlern unter dem Titel "Irgendwo auf der Welt ... gibt's ein kleines bisschen Glück" mit Liedern jüdischer Komponisten und Textdichter in der ehemaligen Synagoge.