1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlicher Hamd-Moschee ist wieder geöffnet

Religion : Wittlicher Hamd-Moschee ist wieder geöffnet

(red) Zur Wiedereröffnung ihrer Moschee nach den Corona-Lockerungen freuten sich die Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) über den Besuch des Bürgermeisters der Stadt Wittlich Joachim Rodenkirch, der Pfarrerin Anne-Berit Fastenrath, der Vertreterin der jüdischen Gemeinde Taja Bakal und des Geschäftsführers des Emil-Frank-Instituts René Richtscheid.

Als Vertreter der Zentrale der AMJ beehrten der Bundesvorsitzende Abdullah Uwe Wagishauser und der stellvertretende Bundesvorsitzende Hasanat Ahmad mit ihrem Besuch die Veranstaltung. Traditionell begann das Treffen mit einer Rezitation aus dem Koran. Die lokale Ahmadiyya Gemeinde, unter der Leitung des Vorsitzenden Tahir Ahmad Zafar, zeigte eine historische Retrospektive der Wittlicher Ahmadiyya Gemeinde mit verschiedenen Stationen und historischen Ereignissen. Die Wittlicher Hamd-Moschee war die erste der AMJ, die im Rahmen des bundesweiten 100-Moschee-Projektes gebaut wurde.

Die Hamd-Moschee wird am 3. Oktober zum Tag der offenen Moscheen geöffnet sein. Desweiteren lädt die AMJ Wittlich für 2. Dezember, 18 Uhr, zum Vortrag „Wir alle gegen Rassismus“ in die Hamd-Moschee (Werkstraße 12, 54516 Wittlich-Wengerohr) ein.  Anmeldung per E-Mail an zafar@t-online.de. Foto: Naveed Habib