Wittlicher Industriegebiet beim Autobahnanschluss soll wachsen

Wittlicher Industriegebiet beim Autobahnanschluss soll wachsen

Große Pläne für das bisherige Ackerland zwischen B 50, A 1 und Aldi-Zentrallager (auf dem Luftbild im linken, unteren Viertel) hat die Stadt Wittlich. Dort soll sozusagen das bestehende Gewerbegebiet arrondiert werden.

Es geht in etwa um das Gelände, auf das man nach rechts blickt, wenn man über die Autobahn aus Richtung Trier nach Wittlich fährt: Dort ist hinter und neben dem riesigen Flachbau des Aldi-Zentrallagers und aktuell dem Bungert-Oktoberfest-Zelt noch Platz. Neben weiteren Gewerbeansiedlungen plant die Stadt deshalb auch eine Straße zwischen den Industriegebieten II und III zu bauen, die seit langem gefordert wird. Die würde geschätzt 1,5 Millionen Euro kosten, hatten Planer bereits Ende 2013 ausgerechnet. Das Verfahren um dieses "Industriegebiet III, Nord" hat der Stadtrat Wittlich am Donnerstag einstimmig vorangebracht. (sos)/TV-Foto: Flugschule Portaflug

Mehr von Volksfreund